Rudi Klaus im Vorstands-Trio

Ein erfahrener Palatia-Mann gehört jetzt zum Vorstandstrio: Öffentlichkeitsarbeiter Rudi Klaus folgt nach dem Willen der Jahreshauptversammlung auf Günther Stamp, der nicht erneut kandidierte.

"Ein Hoch auf uns", sangen die jüngsten Kicker zur Einstimmung auf die Jahreshauptversammlung beim FC Palatia Limbach . Eine Video-Aufzeichnung vom großen Kommers anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens (wir berichteten) brachte den mehr als 70 Mitgliedern, die zur Versammlung ins Sportheim gekommen waren, das Motto des Abends nahe. In der Tat hat man derzeit wohl allen Grund sich selbst zu feiern. So verlief die Mitgliederversammlung erwartungsgemäß äußerst harmonisch, innerhalb von knapp zwei Stunden waren alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet, die Neuwahlen vollzogen.

Mit aktuell 380 so genannten Familienmitgliedschaften, was einer tatsächlichen Mitgliederzahl von etwa 500 Personen entspreche, so Vorsitzender Schmidt, gehöre die Palatia zu einem der mitgliederstärksten Vereinen des Kreises. Turnusgemäß war eine der drei Vorstandspositionen neu zu besetzen. Bekanntlich leitet seit einigen Jahren ein Dreigestirn die Geschicke des Vereins. Dirk Schmidt und Stefan Oberkircher sind noch für ein weiteres Geschäftsjahr gewählt, die Position des Dritten war neu zu belegen, da der bisherige Amtsinhaber Günther Stamp nicht mehr kandidierte.

Mit Rudi Klaus (57) wählte die Versammlung einstimmig einen Nachfolger in die Vereinsführung für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit. "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" bemühte Vorsitzender Schmidt eine alte Fußballweisheit um die Kontinuität in der Palatia-Vereinsarbeit zu verdeutlichen. So setzte man traditionell auf intensive, verlässliche Jugendarbeit, teure Transfers im Aktivenbereich soll es auch in Zukunft nicht geben, versicherte er den Mitgliedern.

So war Jugendkoordinator Patrick Gessner der Beifall für seinen Jahresbericht gewiss: Rund 230 Kinder und Jugendliche tragen aktuell die Vereinsfarben. Von der G- bis zur A-Jugend sind alle Altersklassen besetzt, 28 Trainer und Übungsleiter betreuen nicht weniger als 14 Mannschaften im Nachwuchsbereich. Ein Großprojekt steht in naher Zukunft an: Die Decke des vereinseigenen Kunstrasens muss nach 15 Jahren dringend erneuert werde. Mit circa 250 000 Euro veranschlagte Vorsitzender Schmidt die Kosten. "Ein Betrag, der von der Palatia nicht alleine zu stemmen ist." Hier setze man auf Zuschüsse seitens des Landes, der Gemeinde sowie der Sportplanungskommission.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Neuwahlen erbrachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender: Rudi Klaus; Schatzmeisterin: Jeannette Georg; Kassenprüfer: David Lindemann, Sven Ulrich; Jugendleiter: Nico Keller Jugendkoordinator: Patrick Gessner; Arbeitsausschuss: Rolf Schmidt, Axel Schott, Wolfgang Scheithauer, Marvin Berger, Alexander Graf, Jesko Freiler; Verwaltungsrat: Frank John , Rudi Möllendick, Axel Schott, Norbert Sandmayer, Bernhard Müller; Festausschuss: Lisa Rech, Max Schuh, Konstantin Rathe, Mike Güssow; Spielausschuss: Heinz Bähr, Peter Lenz, Phillipp Oberkircher, Mathias Anna, Sebastian Glas; Medienbeauftragter: Holger Jaeschke; Platzkassierer: Dieter Kehrwald. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung