Forscherinnen am Uniklinikum des Saarlandes in Homburg ausgezeichnet. 

Es regnete Preise : Preise gehören zur akademischen Feier

Auch diesmal wurden wieder hervorragende Forscherinnen anlässlich der Promotionsfeier ausgezeichnet.

Was wäre eine akademische Feier ohne Preisverleihungen? Es gibt davon einige, die zu verschiedenen Anlässen und zu verschiedenen Jahreszeiten vergeben werden. Im Sommer anlässlich der Hochschulwoche wird am 24. Juni  der Wissenschaftspreis verliehen. Die Freunde des Universitätsklinikums verleihen kommende Woche ebenfalls ihre Forschungspreise - am 26. Juni um 19 Uhr. Doch diese Preise stehen noch aus, während bei der Promotionsfeier, die vor einigen Tagen am Uniklinikum stattfand, bereits mehrere Preisträgerinnen glücklich gemacht werden konnten. Und die Fachschaft Medizin kürte einen Dozenten, der den Studenten das Studium noch ein Stück weit angenehmer macht als es in Homburg ohnehin schon ist.

Die Fachschaft Medizin zeichnete diesmal Professor Andreas Link aus, der stolz war, den „Ehrenpreis der Lehre“ zu bekommen. Zumal er als Leiter der Intensivstation in der Kardiologie tätig ist, ein Fach, in dem man als junger Arzt oder junge Ärztin gar nicht genug lernen kann. Andreas Link führt seine Studenten offensichtlich sehr gut in diese verantwortungsvolle Tätigkeit ein, was diese nun mit einem Preis honorierten.

Den Calogero-Pagliarello-Studienpreis teilten sich zwei Preisträgerinnen: Dr. Ann-Kathrin Asen und Dr. Marie-Lisa Eich. Es handelt sich bei den Nachwuchsmedizinerinnen um zwei Doktorandinnen vom letzten Jahr, die nun jeweils 1500 Euro für ihre Forschungsarbeiten bekommen. Ann-Kathrin Asen war während ihres Studiums auch außerhalb der „echten“ Medizin sehr engagiert, sie hat jahrelang Plüschtiere medizinisch versorgt, als eine der Hauptorganisatorinnen der beliebten Teddyklinik. Marie-Lisa Eich hat in Homburg studiert und einige Jahre in der Neurologie gearbeitet. Derzeit ist sie aber nicht mehr in Homburg, sondern an der University of Alabama in Birmingham (USA), wo sie als Post-Doctoral Fellow in der Pathologie forscht.

Professor Andreas Link, Leiter Intensivstation ICU und IMC in der Kardiologie, erhielt von den Studenten einen Preis für gute Lehre, rechts Stefan Königsbüscher von der Fachschaft Medizin. Foto: Christine Maack
Dr. Ann-Kathrin Asen (l.) und Dr. Maria-Lisa Eich erhielten den mit je 1500 Euro dotierten Pagliarello-Studienpreis. Foto: Christine Maack

Den mit je 3000 Euro dotierten Pagliarello-Forschungspreis bekamen ebenfalls zwei junge Frauen: Dr. Julia Caroline Radosa und Dr. Jeanette Rudzitis-Auth. Sie sind, laut Satzung, in der Forschung „schon etwas weiter“ und arbeiten beide an Einrichtungen am Uniklinikum in Homburg. Dr. Radosa ganz klassisch als Ärztin, was man ihr ansah, denn sie war im weißen Kittel eben zur Preisverleihung in den Anatomie-Hörsaal geeilt, musste aber bald schon wieder „auf Station“, die Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin. Jeanette Rudzitis-Auth arbeitet am Institut für Klinisch-Experimentelle Chirurgie und ist dort eher im Forschungsbereich und weniger im Kontakt mit Patienten tätig.

Mehr von Saarbrücker Zeitung