| 20:13 Uhr

Ableger ab dem 3. Mai
Sozialkaufhaus eröffnet Filiale in Homburg

 In diesem Räumen wird ab dem 3. Mai das neue Sozialkaufhaus in Erbach zu finden sein.
In diesem Räumen wird ab dem 3. Mai das neue Sozialkaufhaus in Erbach zu finden sein. FOTO: Walter Meyer
Erbach. Verein Leuchtender Stern e.V. eröffnet ab dem 3. Mai eine Filiale in Erbach. Für eine besondere Aktion werden gebrauchte Handys und Brillen gesucht. Von red

In Limbach existiert das „etwas andere Kaufhaus“ seit vielen Jahren erfolgreich, nun expandiert man nach Homburg: Der gemeinnützige Verein „Leuchtender Stern“ wird nach Ostern, am Freitag, 3. Mai, in Erbach einen Ableger seines 2013 in Limbach gegründeten Sozialkaufhauses errichten. Wie der Vorsitzende Walter Meyer mitteilte, wird es seine Pforten in einer bisher als Getränkecenter genutzten Ladenfläche in der Lappentascher Straße 12 zunächst montags, mittwochs und freitags von 13 bis 16 Uhr öffnen. Angeboten wird ein Sortiment von gut erhaltener und oft neuwertiger Bekleidung bis hin zu Möbeln und anderen Haushaltsgegenständen zu Kleinstpreisen.


Damit schließe der Verein eine Versorgungslücke in Homburg, heißt es. Am Eröffnungstag werde das neue „besondere Kaufhaus“ von zehn Uhr bis 18 Uhr öffnen.

Dieser besondere Tag sei auch mit einer dauerhaften Sammelaktion für gebrauchte Brillen und Handys verbunden, schreibt Meyer. Die Handys stelle man dem Verein „we4kids“ zur Verfügung, der sich deutschlandweit um bedürftige Kinder und Jugendliche und deren bessere soziale Integration kümmert. Er statte Handys, die noch funktionstüchtig sind, mit einer Wertkarte aus und gebe sie an diejenigen Kinder und Jugendliche weiter, die von Amts wegen Sozialleistungen erhalten. Defekte Mobiltelefone würden recycelt, die Erlöse flössen dem Projekt Wunschpate zu, mit dem Herzenswünsche von Kindern erfüllt werden.



Die gebrauchten Brillen gingen an das deutsche Blindenwerk für dessen Aktion „Brillen Weltweit“. Gebrauchte und noch funktionstüchtige Brillen würden von Optikern instandgesetzt und in Entwicklungsländern unter dem Motto „Brillen schaffen Bildungschancen“ dort verteilt, wo besonders viele Menschen unter Sehbehinderung leiden.

Bei dieser Sammelaktion der vereinseigenen Sozialkaufhäuser in Erbach und Limbach handele es sich um eine zeitlich nicht begrenzte Aktion. Der Verein „Leuchtender Stern“ als Träger der beiden Sozialkaufhäuser bittet also alle, die nicht mehr benötigte Handys und Brillen zu Hause haben, diese hier abzugeben. Meyer ist stolz darauf, dass sich das Sozialkaufhaus des Vereins ohne finanzstarken Partner im Rücken mit Hilfe der vielen Ehrenamtlichen in Kaufhaus und Vorstand zu einer solchen Erfolgsgeschichte entwickelt hat.