Wer hilft, spart Geld beim Saft

Es gibt ihn auch naturtrüb und in Fünf-Liter-Boxen abgefüllt: Beim Rubenheimer Obst- und Gartenbauverein gibt's zurzeit wieder Apfelsaft. Wer 200 Kilogramm Äpfel mitbringt, kann „seinen“ Saft mitnehmen.

Den Saft der eigenen Äpfel können diejenigen mitnehmen, die beim Obst- und Gartenbauverein Rubenheim mindestens 200 Kilogramm anliefern, was dem Fassungsvermögen der eigenen Packpresse entspricht. Dabei kann jedes Mitglied des Vereins auch beim Keltern und Pasteurisieren mithelfen, und damit auch noch den Preis reduzieren. Wer noch kein Mitglied ist, kann für zehn Euro eine "Saisonmitgliedschaft" erwerben und so auch das Angebot nutzen. Bei kleineren Mengen erhalten die Anlieferer immer Saft vom jeweiligen Tag, teilte Vereinsvorsitzender Markus Wenzel mit. Angenommen werde nur ungespritztes und einwandfreies Obst , das von Erde, Blättern, Gras oder Stielen, befreit ist, frisch geerntet wurde und ohne angefaulte oderverschimmelte Stellen ist.

Äpfel müssten in Netzsäcken, nicht in Plastik- oder Jutesäcken angeliefert werden. 25-Kilogramm-Säcke sind für 20 Cent bei Gabriel Schmitz, Amselweg 7, bei Ferenc Tomor, Im Bauert 5, oder bei Manfred Staudt, Auf der Hohl 5, zu bekommen. Freitags von 16 bis 18 Uhr wird in der Presse am Bauert, dem ehemaligen Feuerwehrhaus, Obst angenommen, damit der nicht pasteurisierte Roh- oder haltbarer Apfelsaft hergestellt werden kann. Der naturtrübe Apfelsaft, der mindestens ein Jahr haltbar ist, wird in Fünf-Liter-Boxen abgefüllt. Falls beim Keltern und pasteurisieren geholfen wird, reduziert sich der Preis je nach Apfelmenge und Umfang der Mithilfe auf bis zu 3,30 Euro je fünf Liter. Wenzel relativiert auch die Vorbehalte gegen die große Verpackungseinheit: "Diejenigen, die das Bag-in-Box-System einmal kennen gelernt haben, möchten es nicht mehr missen." Dies auch deshalb, weil die Ablagerungen, die bei naturtrübem Apfelsaft - da ungefiltert und unbehandelt - nach längerer Lagerdauer zwangsläufig auftreten und die bei Abfüllung in Flaschen häufig zu störenden Schwebstoffen im Glas führen, beim Bag-in-Box-System nur bei den letzten 100 Millilitern auftreten.

Um Wartezeiten zu vermeiden, sollen sich diejenigen, die 200 Kilogramm Äpfel und mehr anliefern wollen, entweder per Mail an obstannahme@ogv-rubenheim.de oder telefonisch (0163) 1 61 14 18, anmelden.

ogv-rubenheim.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung