Leserbrief zum Thema Kosten für Bürgersteige

Leserbrief zum Thema Kosten für Bürgersteige

Man kann sich über Politiker nur wundern

Zu ,,Bürger ärgern sich über Kosten" vom 16. Oktober:

Man kann sich nur wundern über unsere Herren Politiker. Herr Bürgermeister Rubeck (CDU ) sieht keine andere Möglichkeit, als die Hauseigentümer (und nur die Hauseigentümer ) an den Reparaturkosten für die "grundhafte Erneuerung" der Bliesstraße zu beteiligen. Mieter fahren offensichtlich in Gersheim keine Autos und benutzen auch nicht die Bürgersteige. Klaus Meiser (CDU ) hat in einem Bericht der SZ vom 15.9.2014 "Notfalls Gebietsreform 2019 - Bürger sollen für Straßen zahlen" wörtlich wiedergegeben: "...Die CDU fordert zudem, dass die Kommunen künftig verpflichtet werden, von den Bürgern Beiträge für den Ausbau von Straßen und Gehwegen zu erheben. Die Abschaffung dieser Pflicht nach dem Wahlsieg seiner Partei 1999 sei ein Fehler gewesen, räumte CDU-Fraktionschef Klaus Meiser ein..." Halten die Herren Politiker die Bürger für so vertrottelt, dass sie handeln können wie sie wollen, ohne dass eine massive Gegenbewegung entsteht?

Hansi Stolz, Mandelbachtal

Mehr von Saarbrücker Zeitung