Neujahrsempfang der Gemeinde Gersheim

Gersheim : „Es geht auch wieder bergauf“

Wie in vielen Gemeinden war auch beim Neujahrsempfang im Gersheimer Kulturhaus der Saarland-Pakt ein bestimmendes Thema. Für Bürgermeister Alexander Rubeck birgt der Pakt einiges an Zukunftsperspektiven.

Trotz klammer Kassen: Auch in diesem Jahr konnte die Gemeinde Gersheim mit Hilfe etlicher Sponsoren wieder zu einem offiziellen Neujahrsempfang ins Gersheimer Kulturhaus einladen. Die Organisation hatten die Mitarbeiter aus der Gemeindeverwaltung übernommen, die Landfrauen sorgten für die Bewirtung und der Musikverein Gersheim (Leitung Björn Weinmann) und der Gemischte Männerchor aus Reinheim und Niedergailbach (Leitung Norbert Oberinger) für eine passende musikalische Untermalung. Und neben Amtsinhaber Alexander Rubeck waren auch die „Altbürgermeister“ anwesend, Lothar Kruft und Siggi Wack. Aber auch Herausforderer Michael Clivot (SPD) war selbstverständlich in Gersheim mit dabei. Zudem die Sternsinger und die Weinkönigin und -prinzessinnen aus Reinheim. Passend wurde – „made in Gersheim“, wie es Bürgermeister Rubeck formulierte – Wein aus Reinheim und Bier aus Walsheim gereicht.

Aber zunächst erinnerte der Verwaltungschef an den Tod von Arthur Theis im vergangenen Jahr, dem „umtriebigen Kommunalpolitiker und Unternehmer“ und bislang einzigen Ehrenbürger der Gemeinde Gersheim. Aber auch Erfreuliches konnte der Bürgermeister verkünden: Mit dem Saarland-Pakt komme es endlich zu einer Teil-Entschuldung der Kommunen: „Das schafft Zukunftsperspektiven und es sind Botschaften, für die ich mich mit meinen Bürgermeister-Kollegen jahrelang eingesetzt habe“, so Rubeck sichtlich erfreut. Und dazu noch die gute Nachricht für die Eltern, dass die Kindergartenbeiträge schrittweise gesenkt würden. Die Sparauflagen der letzten Jahre seien kein „Zuckerschlecken“ gewesen: „Und ich weiß auch um die Belastung der Bevölkerung“. Die finanzielle Talsohle sei sicherlich noch nicht ganz durchschritten, aber die Kombination aus den eigenen enormen Sparanstrengungen und der Teil-Entschuldung durch den Saarland-Pakt lenke den Blick nach vorn: „Es geht auch wieder bergauf“, unterstrich Rubeck. Kommunalpolitik sei immer eine Politik der kleinen Schritte. So erneuere man zusammen mit den Stadtwerken Bliestal nach und nach das Kanalnetz und die Trinkwasserversorgung in der Gemeinde, zusammen Millionen-Investitionen.

Investiert werde auch in die dörfliche Infrastruktur, wie etwa in die Dorfgemeinschaftshäuser in Peppenkum und Walsheim. Weiterer Schwerpunkt für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde sei die flächendeckende Versorgung aller Gemeindeteile mit schnellem Internet. Dazu brauche es Geduld und Hartnäckigkeit. Auch auf die Diesel-Diskussion ging der Verwaltungschef ein. Wer „gegen den Diesel-Motor keilt, der sollte auch daran denken, wie viele Arbeitsplätze daran hängen, gerade in unserer Region“, unterstrich Rubeck. Weiter ging der CDU-Politiker auf die Modernisierung der Verwaltung ein und auch auf die beispielhafte interkommunale Zusammenarbeit mit Blieskastel und dem Mandelbachtal. Auch die Weiterentwicklung der Bestattungskultur sei zukünftig ein Thema, „hier sollten wir über Waldruhestätten ebenso nachdenken wie über Baumbestattungen“. Am Ende gab sich der Verwaltungschef der Gemeinde optimistisch: „Wir sollten zuversichtlich ins neue Jahr gehen und wir haben allen Grund dafür. Bei allen Schwierigkeiten geht es mit kleinen Schritten weiter voran und die Gemeinde ist auf dem richtigen Kurs“, unterstrich Rubeck. Und neben dem Auftritt der Sternsinger gab es dann auch noch einen Jahresrückblick in Fotos über das Leben der Gemeinde, aus den Archiven von Wolfgang Degott und Wolfgang Freier, musikalisch schmissig untermalt mit einem Beatles-Medley durch den Musikverein Gersheim.

Mehr von Saarbrücker Zeitung