1. Saarland

Q-Park will unrentables Parkhaus loswerden

Q-Park will unrentables Parkhaus loswerden

Dudweiler. Noch betreibt das holländische Unternehmen Q-Park neben Parkhäusern und Parkflächen in Saarbrücken auch das Dudweiler Parkhaus in der Dudo-Galerie. Das könnte sich aber bald ändern. Die Landeshauptstadt Saarbrücken arbeitet an einem neuen Parkkonzept. In der Verhandlungsmasse mit Q-Park ist auch das Dudweiler Parkhaus. Ziel: Die Stadt soll es wieder übernehmen

Dudweiler. Noch betreibt das holländische Unternehmen Q-Park neben Parkhäusern und Parkflächen in Saarbrücken auch das Dudweiler Parkhaus in der Dudo-Galerie. Das könnte sich aber bald ändern. Die Landeshauptstadt Saarbrücken arbeitet an einem neuen Parkkonzept. In der Verhandlungsmasse mit Q-Park ist auch das Dudweiler Parkhaus. Ziel: Die Stadt soll es wieder übernehmen. Die Gesellschaft für Kommunalanlagen und Beratung Saarbrücken (KBS) soll es bewirtschaften. "Noch gibt es diesbezüglich aber keine Fakten", stellt Dudweilers Bezirksbürgermeister Walter Rodermann klar. Er widerspricht damit Äußerungen der Linkspartei vor Ort. Deren Fraktionschefin Gabriele Ungers betonte in einer Presseerklärung: "Im Nachtragshaushalt wurde im Stadtrat ein neues Parkkonzept verabschiedet. Dabei wurde für Dudweiler das Q-Park-Parkhaus wieder der Stadt Saarbrücken zugeführt. Die Verwaltung übernimmt in Zukunft die KBS. Nun wird auch eine Senkung der Parkgebühren überprüft." Robert Mertes, Bürgerreferent der Landeshauptstadt, erklärt zu der Angelegenheit: Der Stadtrat habe die KBS ermächtigt, mit Q-Park eine Vereinbarung zu treffen. Diese sehe vor, dass die KBS ab 1. Januar 2011 das Parkhaus in der Dudo-Galerie und den Dudoplatz bewirtschaftet. Die Verhandlungen liefen zurzeit. Mertes: "Q-Park hat bereits grundsätzlich seine Zustimmung signalisiert." Im Herbst werde wohl alles unterschriftsreif sein. Ein wichtiges Ziel für die KBS sei es, das Parkhaus in Dudweiler künftig besser auszulasten. Nach Angaben von Rodermann ist es für den Stadtbezirk von großer Bedeutung, dass der Dudoplatz in das neue Parkkonzept für Dudweiler eingebunden wird. Rodermann: "Er sollte unbedingt im Eigentum der Stadt bleiben." Der Platz dürfe keine Schranken bekommen, müsse weiterhin auch für den Durchgangsverkehr befahrbar bleiben. Zudem müsse er auch zukünftig als Festplatz zur Verfügung stehen. "Der Platz ist für die Existenz von Dudweiler von zentraler Bedeutung", sagt Walter Rodermann. Und damit das ganze Konzept auch funktioniere, müsse der ruhende Verkehr regelmäßig kontrolliert werden. Seit 1999 bewirtschaftet Q-Park das Parkhaus in der Dudo-Galerie. Hier gibt es 454 Stellplätze. Das Haus ist werktags von 7 bis 21 Uhr und samstags von 7 bis 15 Uhr offen. Sonntags ist es geschlossen. Die Zu- und Ausfahrt erfolgt über die Beethovenstraße.