"Geschäftsleute und Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt"

"Geschäftsleute und Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt"

Dudweiler. Die Landeshauptstadt Saarbrücken will den Dudoplatz an die Gesellschaft für Kommunalanlagen und Beratung Saarbrücken (KBS) verpachten. Die KBS soll den Dudoplatz ab 1. Januar 2011 für zunächst fünf Jahre bewirtschaften. Jährliche Jahrespacht: 30 000 Euro

Dudweiler. Die Landeshauptstadt Saarbrücken will den Dudoplatz an die Gesellschaft für Kommunalanlagen und Beratung Saarbrücken (KBS) verpachten. Die KBS soll den Dudoplatz ab 1. Januar 2011 für zunächst fünf Jahre bewirtschaften. Jährliche Jahrespacht: 30 000 Euro. Heute soll der Saarbrücker Stadtrat im nicht öffentlichen Teil seiner Sitzung in der Congresshalle darüber beschließen. Eine Stunde zuvor befasst sich der Bezirksrat Dudweiler, ebenfalls nicht öffentlich, mit dem Vertrag. Für den Gewerbe- und Ortsinteressenverein Pro Dorf sowie die Bürgerinitiative Dudweiler (BID), hat diese Vorgehensweise nichts mit Demokratie zu tun. "Hier werden Geschäftsleute und Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt", kritisieren Pro-Dorf Sprecherin Gaby Günther und BID-Sprecher Wolfgang Backes. "Wir hätten uns gewünscht, unsere Vorstellungen in den Vertrag einbringen zu können." Es sei für die Geschäftsleute im Stadtbezirk von existenzieller Bedeutung, dass der Platz auch zukünftig zu günstigen Konditionen genutzt werden kann, sagten Günther und Backes. Allerdings habe der Stadtbezirk bei dem Vertrag in Zukunft kein Mitspracherecht bei der Gestaltung der Gebühren. Nach SZ-Informationen gab es vor einigen Tagen ein Gespräch zum Dudoplatz bei Bezirksbürgermeister Walter Rodermann. Dabei waren unter anderem KBS-Geschäftsführer Manfred Dörr und Ralf-Peter Fritz, der Präsident des Verkehrsvereins Dudweiler. Fritz: "Wir sind der Meinung, dass der Stadtbezirk mit dem Vertrag leben kann." Nach dem Pachtvertrag, der unserer Zeitung vorliegt, kann die Landeshauptstadt den Platz für Veranstaltungen (Kirmes, Flohmarkt etc.) an 22 Tagen im Jahr nutzen. Auf dem Platz mit seinen 177 Stellflächen werden fünf für Behinderte und sieben für Taxen ausgewiesen. Bestehen bleiben auch die Durchfahrtsrechte. Weiterhin heißt es, dass die KBS den Platz mit Parkscheinautomaten bewirtschaften wird. Übrigens: Ab 1. Januar 2011 wird die Gesellschaft auch die Tiefgarage in der Dudo-Galerie bewirtschaften. ll

Mehr von Saarbrücker Zeitung