Oberkircher feiern närrisches Jubiläum

Oberkircher feiern närrisches Jubiläum

Gleich zwei Präsidenten leiteten die Sitzung, die die Oberkircher Karnevalsgesellschaft anlässlich ihres Jubiläums abhielt. Dafür fehlten fünf Elferratsmitglieder – sie wurden aber einfach von Gardemädchen ersetzt.

Die Oberkircher Karnevalsgesellschaft (OKG) Allee Hopp hat in der Festhalle sechstes närrisches Jubiläum gefeiert. Die Tanz- und Showband Night-Stars stimmte die Gäste ein, bevor der Elferrat und die Prinzengarde einzogen. Gleich zwei Sitzungspräsidenten gehörten zu den Präsentatoren des Programms: Wolfgang Weigerding und Peter Hippchen führten durch den Abend. Da der Elferrat mit nur fünf Mitgliedern nicht komplett war, füllten kurzerhand Mädchen der Prinzengarde die Runde auf.

Vereinspräsident Günter Glöckner ließ 66 Jahre Vereinsgeschichte Revue passieren. Er berichtete, dass die Karnevalsgesellschaft, im November 1948 gegründet, "in ihrer bisherigen Vereinszeit Höhen und Tiefen mitmachen musste". In den 50er Jahren habe der Verein vier Jahre nicht existiert: Die Akteure konnten sich lange nicht auf einen Veranstaltungsort einigen (wir berichteten). Dieser Streit führte letztlich dazu, dass der Verein zeitweilig aufgelöst wurde, in der Versenkung verschwand. Doch die Mitglieder rauften sich wieder zusammen. Heute machten 250 Narren mit. Freisens Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD) nannte den Karneval in Oberkirchen einen festen Bestandteil des Lebens. Dahinter stecke jedoch harte Arbeit. Mit Blick darauf, dass die OKG alleiniger Pächter der Festhalle ist, freute sich Scheer: Das Gebäude sei somit in närrischer und finanziell sicherer Hand. Dem Verein gegenüber kündigte er an, dass die alten Stromleitungen saniert werden sollen, aber erst nach Sessionsabschluss im Frühjahr. Zum Vereinschef Glöckner sagte er: "Mit ihm kann man Pferde stehlen und er ist immer da, wenn man ihn braucht. "Weiterer Gast an diesem Abend war der Präsident des Verbandes saarländischer Karnevalsvereine (VSK), Horst Wagner. Er lobte die Oberkircher Nachwuchsarbeit und mahnte andere: "Wer keine Jugend hat, hat auch keine Zukunft." Die OKG brauche sich in dieser Hinsicht keine Sorgen zu machen.

Lockerer ging's nach dem Ehrungs- und Jubelreigen weiter. Mit einem bunten Programm machte die Gesellschaft den Auftakt zahlreicher Karnevalsveranstaltungen. Die Oberkircher Karnevalsgesellschaft (OKG) ehrte am Samstag zum sechs mal elfjährigen Bestehen Jörg Fleckenstein und Werner Schmitt für 25-jährige Mitgliedschaft. Es war auch ein Gründungsmitglieder da: Peter Martin erhielt dafür eine Auszeichnung. Josef Schmitt, ebenfalls Gründungsmitglied, war krankheitsbedingt verhindert. Richard Finkler wurde Ehrenvorsitzender. Wegen seiner langjährigen Arbeit überreichte Horst Wagner, Präsident des Verbands saarländischer Karnevalsvereine dem Vereinspräsidenten Günter Glöckner den höchsten saarländischen Karnevalsorden. Außerdem erhielt der Verein eine Urkunde zum 66-jährigen Bestehen. Glöckner, sichtlich überrascht: "Hann ich das do werklich verdient? Ich wäret net, awwer ich hannet sehr genossen!"

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Geehrten der Oberkircher Karnevalsgesellschaft (OKG): Jörg Fleckenstein, Werner Schmitt (beide 25 Jahre Mitglied); Peter Martin, Josef Schmitt (Gründungsmitglieder); Richard Finkler (Ehrenvorsitzender); Günter Glöckner (Orden des Verbands saarländischer Karnevalsvereine). rgm

Mehr von Saarbrücker Zeitung