| 00:00 Uhr

SVE II: „Spiele gegen den Letzten sind immer so eine Sache“

Elversberg. Philipp Semmler

Die SV Elversberg II will an diesem Sonntag um 15 Uhr in ihrem Oberliga-Heimspiel gegen Schlusslicht SG Betzdorf ihre Erfolgsserie ausbauen. In der Rückrunde ist das Team von Trainer Peter Eiden unbesiegt, am vergangenen Samstag trotzte es Meisterschafts-Anwärter SV Saar 05 Jugend auf dessen Platz ein 0:0 ab. Da dürfte es an einem Dreier gegen den abgeschlagenen Letzten aus dem Westerwald doch eigentlich keine Zweifel geben, oder? Trainer Peter Eiden warnt aber: "Spiele gegen den Letzten sind immer so eine Sache, weil da jeder sagt, dass wir gewinnen müssen. Aber Betzdorf hatte zuletzt auch keine so schlechten Ergebnisse."

Nach der Winterpause spielte die SG zwei Mal Unentschieden und verlor nur einmal. Zudem bangt der SVE-Trainer um den Einsatz wichtiger Akteure. Niklas Holzweißig wird mit Adduktoren-Problemen ausfallen. Kapitän Rouven Weber und Top-Torjäger Murat Adigüzel (elf Saisontreffer) waren krank und sind erst am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen. Daneben ist auch noch Cordt Flätgen (Zehen-Verletzung) angeschlagen. Hendrik Schmidt, der sich beim 1:0 im letzten Heimspiel gegen Wirges am Handrücken verletzt hatte, konnte dagegen mit einer Spezial-Schiene trainieren.