| 20:12 Uhr

Pascal Jenal leitet die JVA Ottweiler

Ottweiler. Recht zügig konnten die Besucher am Mittwochnachmittag die Pforte der Justizvollzugsanstalt in Ottweiler passieren. Doch einen "Tag der offenen Tür", wie es Wolfgang Schild, Staatssekretär im Justizministerium des Saarlandes scherzhaft nannte, gab es nicht

Ottweiler. Recht zügig konnten die Besucher am Mittwochnachmittag die Pforte der Justizvollzugsanstalt in Ottweiler passieren. Doch einen "Tag der offenen Tür", wie es Wolfgang Schild, Staatssekretär im Justizministerium des Saarlandes scherzhaft nannte, gab es nicht. Begrüßt wurden die Gäste in der Turnhalle wie gewohnt von Manfred Kost, der dies jedoch erstmals nicht mehr in der Funktion des Anstaltsleiters tat. Bereits am 1. April wurde er als Abteilungsleiter im Justizvollzug ins Ministerium berufen. Nach dreieinhalb Jahren verlässt Kost Ottweiler, und er kann auf viele erfolgreiche Projekte und Kooperationen zurückblicken. So war er auch mit verantwortlich, als im vergangenen Jahr in Ottweiler das neue saarländische Jugendstrafgesetz eingeführt und umgesetzt werden musste. An Kosts Stelle rückt nun der 35 Jahre alte Pascal Jenal aus Lebach. Der Vater von drei Kindern studierte Rechtswissenschaften in Saarbrücken und hat auch sein Referendariat im Saarland abgelegt, ein "waschechter Saarländer", wie Schild erklärte. Seine Berufung als Anstaltsleiter kam sehr überraschend. "Am Wochenanfang wusste er noch nichts über die JVA Ottweiler, und am Ende der Woche bereits hat er uns die Zusage gegeben", so der Staatssekretär. "Es gibt keine Vorlesungen über das Leiten einer JVA, das erfordert sehr viele Fähigkeiten, vor allem Sensibilität", gab er Jenal mit auf den Weg. Dieser hat sich nach eigener Aussage schon gut in die "Justizvollzugsfamilie", wie Kost seinen Mitarbeiterstab gerne nannte, eingelebt. Bisher noch niemand hat sich dagegen im Nachsorgezentrum in unmittelbarer Nachbarschaft zur Anstalt eingelebt. Denn dieses Haus mit neun Wohnmöglichkeiten, das allen Entlassenen eine umfangreichen Nachsorge unter der Leitung von Inge Casper bietet, wurde gestern erst seiner Bestimmung übergeben. cim