Wohnungsbrand in Neunkirchen mit Todesopfer: Feuerwehr evakuiert Haus

Brand in Furpach : Mann stirbt in seiner Wohnung, Feuerwehr evakuiert Haus

Bei einem Wohnungsbrand in Neunkirchen-Furpach ist am frühen Dienstagmorgen (4. Juni) ein Mensch ums Leben gekommen. Retter waren im Großeinsatz.

Beim Brand in einem Wohnblock im Neunkircher Stadtteil Furpach ist am frühen Dienstagmorgen ein Mensch gestorben. Zwar war die Feuerwehr rasch nach dem Alarm an der Unglücksstelle und barg das Opfer, der Notarzt konnte es aber nicht mehr wiederbeleben.

Wie Neunkirchens Feuerwehrsprecher Christopher Benkert berichtet, hatte eine Bewohnerin die Rettungskräfte um 5.47 Uhr alarmiert. Sie war von einem Rauchmelder aufgeschreckt worden. Ein Feuerwehrmann, die in einem Nachbarhaus lebt, lief sofort zu dem Wohnblock, in dem es brannte. Er weckte die Mieter und begann, das Haus zu räumen. Unterdessen kamen seine Kollegen aus Furpach, Ludwigsthal, Wellesweiler und Neunkirchen-Innenstadt mit 30 Feuerwehrleuten an. Auch die Drehleiter war geordert.

Feuerwehreinsatz in Furpach: Mann stirbt in seiner Wohnung. Foto: Kai Hegi/Feuerwehr Neunkirchen

Der Brand war in einer Wohnung in der dritten Etage ausgebrochen. Die Wehr brach die Tür auf und wagte sich mit Atemschutzgeräten vor. Dort entdeckten die Helfer den leblose Bewohner und schafften ihn raus. Draußen wartete schon der Rettungsdienst aus Bexbach und ein Mediziner. Doch ihr Einsatz war vergebens. Mittlerweile ist die Leiche zur Obduktion nach Homburg an die Uni-Klinik gebracht worden, um die Todesursache zu klären.

Das Feuer breitete sich nicht weiter aus. Der Einsatz war gegen 8 Uhr beendet. Die Bewohner konnten zurückkehren. Unterdessen ermittelt die Kripo.

Vier Stunden später erneuter Alarm in der selben Straße, aber aus einem benachbarten Haus. Dieser entpuppte sich aber als lautes Piepsen eines Elektrogerätes, meldet Benkert.