Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:14 Uhr

Trotz Flaute stabile Grundverfassung am Arbeitsmarkt im Landkreis

Auch in der Küche sind noch Lehrstellen offen. FOTO: Hans-Jürgen WEGE /DPA
Auch in der Küche sind noch Lehrstellen offen. FOTO: Hans-Jürgen WEGE /DPA
Kreis Neunkirchen. 6061 Frauen und Männer waren im August arbeitslos gemeldet, 48 mehr als im Juli und 325 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent erhöht.

Die Ferienzeit bedeute zumeist eine kurzzeitige Flaute auf dem Arbeitsmarkt , weshalb in den Sommermonaten die Arbeitslosenzahlen zeitlich begrenzt ansteigen, so Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. "Insgesamt zeigt sich der Arbeitsmarkt in einer guten Grundverfassung."

Die wenigsten Sorgen macht Haßdenteufel sich um den Personenkreis der Jugendlichen, die kürzlich ihre Ausbildung abgeschlossen haben. "Mit ihrer Qualifikation haben die jungen Fachkräfte die besten Chancen, rasch eine feste Stelle zu finden und in ein erfolgreiches Berufsleben zu starten. Schwieriger sind die Perspektiven für andere Personengruppen." 33,8 Prozent der Menschen, die ohne Job sind, sind langzeitarbeitslos, das heißt bereits länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. 29,7 Prozent der Arbeitslosen sind über 50 Jahre alt.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in August um 106 auf 1506 gestiegen und lag leicht über dem Vorjahreswert (plus 39).

Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Frauen ist die Arbeitslosigkeit um 45 Personen auf 637 gestiegen, bei den Männern um 61 auf 869. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren zeigten sich noch leichte Auswirkungen der Arbeitslosmeldungen nach Schul- oder Berufsausbildung. Ihre Arbeitslosigkeit ist um 16 auf 226 gestiegen. Das waren 14,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Unternehmen haben im aktuellen Monat 210, seit Jahresbeginn insgesamt 1727 offene Stellen zur Besetzung gemeldet. Aktuell stehen noch 761 freie Jobs zur Verfügung.

Ausbildungsmarkt

Besonders gesucht sind weiterhin Arbeitskräfte im Dienstleistungsbereich, in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im Baugewerbe, im Verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, im Bereich freiberuflicher/wissenschaftlicher/technischer Dienstleistungen und im Bereich Erziehung und Unterricht.

Im Kreis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 619 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 1,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 1027 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 11,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im August waren noch 135 Stellen unbesetzt und 260 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz oder sonstige Alternative. Offene Ausbildungsstellen gibt es noch in allen Berufsbereichen.

Am häufigsten werden im Kreis Neunkirchen noch Auszubildende etwa für folgende Berufe gesucht: Verkäufer, Koch, Kaufmann im Einzelhandel, Elektroniker, Restaurantfachmann, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Zahnmedizinischer Fachangestellter, Dachdecker oder Stuckateur.