| 20:39 Uhr

Ottweilers Bürgermeister feiert seinen 50.
„Teamplayer und Mann von Charakter“

 Großer Bahnhof zum 50. Geburtstag des Ottweiler Bürgermeisters Holger Schäfer (M.). Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (r.) ließ es sich nicht nehmen, zum halben Jahrhundert zu gratulieren. Unser Bild zeigt die Ministerpräsidentin und den Bürgermeister  mit seiner Familie.
 Großer Bahnhof zum 50. Geburtstag des Ottweiler Bürgermeisters Holger Schäfer (M.). Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (r.) ließ es sich nicht nehmen, zum halben Jahrhundert zu gratulieren. Unser Bild zeigt die Ministerpräsidentin und den Bürgermeister  mit seiner Familie. FOTO: Jörg Jacobi
Ottweiler. Im Ottweiler Schlosstheater feierten zahlreiche Gratulanten den 50. Geburtstag von Bürgermeisters Holger Schäfer.

Zahlreiche Wegbegleiter sind der offiziellen Einladung des Ersten Beigeordneten der Stadt, Hans Peter Jochum,  ins Schlosstheater gefolgt, um gemeinsam mit dem Ottweiler Bürgermeister Holger Schäfer im Rahmen eines Empfangs die Vollendung seines 50. Lebensjahres zu feiern.



Umrahmt von den Klängen des Saxophon-Quartetts „Spätlese“ unter der Leitung von Karl-Gerd Schäfer sowie von den Interpretationen des Ottweiler Pianisten Kim Thanh Hoffmann moderierte der Erste Beigeordnete der Stadt das offizielle Programm.

Die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, ging mit einem Augenzwinkern auf das Geburtsjahr des Jubilars ein. Damals war vieles in Aufruhr: Heintje sowie die Rolling Stones sorgten zeitgleich, aber unabhängig voneinander für Schlagzeilen. „Aber als 68er habe ich Dich nicht eingeordnet“, scherzte die Ministerpräsidentin mit Blick auf diese Epoche. Sie ging kurz auf die zurückliegenden Jahre im Bürgermeisteramt ein, in denen Schäfer das in ihn gesetzte Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger unter Beweis stellte. Für die Zukunft wünschte sie dem Jubilar Gesundheit, weiterhin viel Elan für die gute Sache und viel Glück.

Dem schloss sich dann auch Armin König an, Laudator und Bürgermeisterkollege aus der Nachbargemeinde Illingen. Weitestgehend in Versform gefasst sah er während seiner Geburtstags-Laudatio in Schäfer den Teamplayer und den Mann von Charakter und Format, dessen Handlungsprinzip „Mensch zu Mensch“ ausschlaggebend für dessen Erfolg sei. Schäfer, der als Oberstleutnant die Bundeswehr 2012 verließ, zuvor im Auslandseinsatz diente und als Adjutant des Nato-Oberbefehlshabers gearbeitet habe, gehe strategisch vor. Insofern sieht König der Umsetzung anstehender Projekte – der Sanierung des Bahnhofsgebäudes, der Sanierung der Hallen Im Alten Weiher und anderem mehr – vergleichsweise gelassen entgegen. Der von Schäfers für Ottweiler entwickelte Gefahrenabwehrplan diene inzwischen als Blaupause für andere Kommunen im Land, nicht zuletzt für Illingen.  Offenheit und Courage zeichneten das Geburtstagskind aus. Er attestierte der Stadt unter der Leitung ihres Bürgermeisters und mit Blick auf inzwischen 13 Windkraftanlagen eine Innovative Entwicklung im Sinne der Nachhaltigkeit.

Schäfer zeigte sich angesichts der Ansprachen ergriffen und dankte allen für die guten Wünsche. Mehr als 200 Vertreter der Städte und Gemeinden, des Kreises und des Landes, der Vereine und der öffentlichen Einrichtungen, der Banken und Sparkassen, aber auch der freien Wirtschaft, des Handels und Gewerbes waren anwesend. Vor allem dankte er seiner Familie, seiner Frau Nicole und seinen beiden Töchtern für das Verständnis und den Rückhalt in der Vergangenheit.



Auf persönliche Geburtstagsgeschenke wollte Holger Schäfer verzichten und bat um Spenden für Vereine. Weit über 6000 Euro kamen zwischenzeitlich zusammen.