Ortsrat will sich weiter für ein City-Ticket stark machen

Ortsrat will sich weiter für ein City-Ticket stark machen

An die wichtigsten Entscheidungen und Maßnahmen und alles, was sonst noch im vergangenen Jahr passiert ist, erinnerte Ortsvorsteher Rolf Altpeter zu Beginn der ersten Sitzung im neuen Jahr. Nicht mit allem ist der Ortsrat für Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies aber zufrieden.

Mit Blick auf den Besuch eines Vertreters der Neunkircher Verkehrsgesellschaft (NVG) bekräftigte Altpeter die Forderung des Ortsrates nach Einführung eines Citytickets. "Wir werden in dieser Angelegenheit nicht locker lassen", betonte er.

Weiteres Thema in der ersten Ortsratssitzung des Jahres war die kommunale Partnerschaft zwischen Hangard und Enchenberg. Chronologisch schilderte der Ortsvorsteher die Entwicklung und den aktuellen Stand der Partnerschaft seit der Gründung 1968. Er erinnerte daran, dass die Beziehung Anfang des Jahrtausends auf der Kippe stand und einzuschlafen drohte. Erst mit der Wahl von Thiery Beck zum Bürgermeister von Enchenberg und dessen Nachfolger Laurent Hen kam wieder Leben in die Beziehung. "Alles in allem sind wir heute auf einem guten Weg", befand Altpeter. Das bestätigte auch der derzeitige Enchenberger Bürgermeister Bernhard Fath als Gast der Ortsratssitzung im Wibilohaus. Er räumte aber auch ein, dass es für ihn nicht immer einfach sei, die Bevölkerung zu überzeugen. Fath sagte: "Es ist manchmal schwierig, insbesondere die jungen Leute in unserem Ort einzubeziehen." Gefährdet sieht er die Partnerschaft aber nicht. Fath kündigte an, dass im Sommer in Enchenberg eine gemeinsame Sitzung der beiden Gemeinde-/Ortsräte stattfinden wird.

Der Ortsrat hat sich in der Sitzung am Dienstag dafür ausgesprochen, im Frühjahr in allen drei Ortsteilen wieder mobile Bürgersprechstunden durchzuführen. Die Seniorenfeier in Wiebelskirchen wird am 10. April stattfinden.

Auf Antrag der vier Münchwieser Ortsratsmitglieder wird Ortsvorsteher Altpeter beim städtischen Ordnungsamt beantragen, den Kirmesplatz in Münchwies auf den Parkplatz hinter dem DJK-Sportheim zu verlegen und diesen Platz entsprechend umzuwidmen.