Lernen in einem modernen Gebäude

Schiffweiler. Viele offizielle Lobes- und Dankesreden gab es gestern bei der Feier anlässlich des 25-jährigen Bestehens und der Einweihung von Neubau, Schulhof und Multifunktionsfeld der Gesamtschule Schiffweiler

Schiffweiler. Viele offizielle Lobes- und Dankesreden gab es gestern bei der Feier anlässlich des 25-jährigen Bestehens und der Einweihung von Neubau, Schulhof und Multifunktionsfeld der Gesamtschule Schiffweiler. Ganz spontan und von Herzen kamen die Worte, die die Schüler Samantha Morschhäuser, Vivien Krogel und Janina Laux kurz zuvor zur SZ sagten: "Unsere Schule ist richtig schön geworden!" Ein größeres Lob könnte es für die Verantwortlichen nicht geben. Quasi wie aus einem Guss ist die Mühlbachschule nun, denn genau daran hat es viele Jahre an der Gesamtschule gefehlt.Erst der Pavillon in Landsweiler-Reden, zwei verschiedene Außenstandorte in Heiligenwald und nun endlich, nach 25 Jahren, ein Standort mit einem modernen, zukunftsfähigen Gesicht in der Mühlbachschule. Und weil dies gestern ein ganz besonderer Feier-Tag war, begrüßte Schulleiter Frank Brück sogar Kultusminister Klaus Kessler zu einem zweistündigen Programm, das Schüler und Lehrer mit viel Liebe vorbereitet hatten. "Ja, das ist spitze, dass Ihr heut' alle gekommen seid", sangen Schüler der Klasse 6c als Willkommensgruß, bevor Schulleiter Brück die "Meilensteine" der Schulentwicklung darlegte. In den vergangenen drei Jahren ging es Schlag auf Schlag, nachdem der Kreistag einen neuen Anbau für die Nachmittagsbetreuung und später der Gemeinderat die energetische Sanierung des Schulgebäudes beschlossen hatten. Der alte Pavillon wurde abgerissen, der Schulhof saniert, ein Multifunktionsfeld angelegt. Das Investitionsvolumen betrug insgesamt rund drei Millionen Euro. Herzliche Geburtstags- und Gratulationsgrüße zum neuen Erscheinungsbild überbrachte Minister Kessler, der vor allem das Leitbild der Schule hervorhob, nämlich "Miteinander - füreinander, mit Kopf, Herz und Hand lernen." Besondere Erwähnung fand auch das Engagement der Eltern, etwa bei Benefizveranstaltungen oder dem Erfinden des Maskottchens der Schule, dem Känguru Jumper, nach dem Motto: Wir nehmen alle mit. Diese Zielsetzung der Schule stellte auch Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider heraus. "Diese Schule macht die Kinder stark." Das habe sich ganz aktuell daran gezeigt, dass die Schüler nicht dem Landkreis als Schulträger die Neugestaltung des Schulhofs überlassen wollten. "Wir wollen mitreden, sagten die Schüler. Und das hat sehr gut geklappt", freute sich die Landrätin. Als einen "Glücksfall für die Gemeinde" bezeichnete Bürgermeister Markus Fuchs die Mühlbachschule. Noch einen drauf auf die allgemeinen Lobeshymnen setzte Schülersprecher Lukas Jochum: "Das Endergebnis ist phänomenal. Ich bin stolz darauf, hier Schüler zu sein."

muehlbachschule.de