Ein Meer aus Wunderkerzen

Elversberg. Hunderte kleiner Lichter leuchteten am Sonntag auf dem Kirchplatz in Elversberg durch das diesige Grau. Feierliche Weihnachtslieder erklangen und lockten zahlreiche Besucher auf den gemütlichen Weihnachtsmarkt

Elversberg. Hunderte kleiner Lichter leuchteten am Sonntag auf dem Kirchplatz in Elversberg durch das diesige Grau. Feierliche Weihnachtslieder erklangen und lockten zahlreiche Besucher auf den gemütlichen Weihnachtsmarkt. Auf die Kinder wartete hier eine besondere Überraschung: Tütchen voller Guddzja, ausgehändigt von dem 16 Jahre jungen Nikolaus Tobias Rupertus und seiner Assistentin, der neunjährigen Magd Ruprecht Sonja Rupertus. "Wir machen das dieses Jahr zum ersten Mal hier auf dem Weihnachtsmarkt und es macht viel Spaß", berichtete der Nikolaus. Auch der kleine Leon-Alexander war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und durfte sich über ein Tütchen Süßigkeiten freuen. Seine Mutter Michaela Grandau besucht den Elversberger Weihnachtsmarkt jedes Jahr: "Wir sind hier vom Ort und es ist einfach immer wieder schön."Musikalische Untermalung kam von der örtlichen Schule für Musik und Bildende Kunst, dem Chor Symbolum, dem Quartett der Evangelischen Stadtmission Neunkirchen, der Erweiterten Realschule Spiesen-Elversberg und den Fanfarenbläsern der Elversberger Narrenzunft.

Eine "Stimmungsvolle Weihnacht" mit Gedichten und Geschichten von Marlene Kuhn, Erika Hammerer und Patrick Wehrle versüßte den Besuchern zusätzlich den Glühwein, Punsch, Kirschwein mit Amaretto und sonstige flüssige Köstlichkeiten. Außer den obligatorischen Weihnachtsmarkt-Freuden wie Plätzchen und süßen Waffeln gab es auch Außergewöhnlicheres zu entdecken. Die D1-Jugend des SV Elversberg hatte den klassischen Schwenker mit einer Pfanne ausgerüstet, um über offenem Feuer duftende Apfel- und Kirschpfannkuchen braten zu können.

Nebenan spielten die Kinder und Jugendlichen beim Glücksrad um kleine Geschenke. Die zehnjährige Mira Hemmerich vom Familienberatungszentrum pries im Glas gebackene Kuchen an, außerdem Grußkarten mit selbst gestrickten Nikolausstrümpfchen: "Wir haben schon viel verkauft", freute sie sich. Beim Obst- und Gartenbauverein gab es alles Gute vom Apfel: "Abbelkiechelcher" mit Apfelpunsch.

Bunte Teelichtgläser, mit Sternen und Engelchen beklebt, gab es beim Jugendbüro. Passend zur Weihnachtszeit bot die katholische Jugend Produkte aus fairem Handel an: Kaffee, Kakao, Honig von Orangenblüten und Eukalyptus, außerdem handgeschnitzte Krippenfiguren, Engel und mehr. Mit einem Mini-Feuerwerk von 1000 Wunderkerzen fand der Markt einen glitzernden Abschluss.