1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Der Nikolaus beschert die kleinen Gäste in Hüttigweiler

Der Nikolaus beschert die kleinen Gäste in Hüttigweiler

Hüttigweiler. "Nikolaus, Nikolaus, hast Du auch etwas für mich dabei?" Der heilige Mann war für die vielen jungen Besucher der wichtigste Gast des Hüttigweiler Weihnachtsmarktes. Als er mit seinem Knecht Ruprecht an der Kirche eintraf, zog er schnell die Kinder magisch an. Seine Weihnachtstüten waren heiß begehrt

Hüttigweiler. "Nikolaus, Nikolaus, hast Du auch etwas für mich dabei?" Der heilige Mann war für die vielen jungen Besucher der wichtigste Gast des Hüttigweiler Weihnachtsmarktes. Als er mit seinem Knecht Ruprecht an der Kirche eintraf, zog er schnell die Kinder magisch an. Seine Weihnachtstüten waren heiß begehrt. Und der Weihnachtsmann alias Friedrich König übersah auch die Allerkleinsten nicht. Der Weihnachtsmarkt rund um die Pfarrkirche St. Maria Magdalena Hüttigweiler war nicht nur Anziehungspunkt für die Einheimischen, auch zahlreiche Gäste aus der Region erfreuten sich an der vorweihnachtlichen Stimmung.An 18 Ständen boten die ortsansässigen Vereine und Institutionen eine breite Palette an kulinarischen Leckerbissen und eine große Auswahl an weihnachtlichen Dekorations- und Geschenkartikel, Vogelhäuschen, Holzspielzeug, Schmuck und Mund geblasene Glaslampen an.

"Die Vereine haben mit ihren dekorativ geschmückten Ständen einen tollen Markt geschaffen", lobte der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins (HVV), Anton Rothbrust, das Engagement der Teilnehmer. Gemeinsam mit dem Ortsvorsteher Guido Jost eröffnete er die Veranstaltung. "Die Atmosphäre an der Kirche, im Pfarrhaus bis hin zum ehemaligen Kindergarten ist was ganz Besonderes", ernteten die Organisatoren viel Lob.

Dem HVV war in Zusammenarbeit mit den Vereinen ein würdiger Abschluss des 100-jährigen Kirchenjubiläums gelungen. Der Musikverein und die Sängerfreunde umrahmten mit ihren Musikstücken und Liedbeiträgen den Weihnachtsmarkt. In der Kirche stimmte der Mandolinenverein die zahlreichen Besucher musikalisch auf die bevorstehenden Festtage ein. Die Katholische Jugend hatte zur "Andacht im Kerzenschein" in die Pfarrkirche eingeladen. Die Besucher konnten in dem mit Teelichtern illuminierten Gotteshaus für kurze Zeit dem Alltag entfliehen.

Der mit Einbruch der Dunkelheit einsetzende Regen war am Ende der einzige Wermutstropfen beim Hüttigweiler Weihnachtsmarkt. Stände ohne Unterstellmöglichkeiten mussten vorzeitig schließen. Dennoch wurde von Vereinen und Besuchern immer wieder geäußert: "Der Weihnachtsmarkt an der Kirche sollte auch in Zukunft beibehalten werden." Anton Rothbrust dankte allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten. Sein besonderer Dank galt dem Musikverein, dem Mandolinenverein, den Sängerfreunden, der Katholischen Jugend, dem Nikolaus und dem Pfarrverwaltungsrat, der das Gelände zur Verfügung gestellt hatte. wk

"Die Vereine haben

mit ihren dekorativ geschmückten Ständen einen tollen Markt geschaffen."

Anton Rothbrust,

Vorsitzender des

Heimat- und Verkehrsvereins