Brand in Furpach : Auf tödlichen Brand folgte Alarm im Nachbarhaus

() Keine vier Stunden, nachdem die Feuerwehr ihren Einsatz wegen eines Zimmerbrandes, bei dem ein Mann ums Leben kam, in der Straße Am Sangenwald beendet hatte (siehe Artikel rechts), musste sie erneut in die gleiche Straße ausrücken.

Im Nachbargebäude des Mehrfamilienhauses, in dem es am frühen Morgen gebrannt hatte, hatten Anwohner einen schrillen, an einen Rauchwarnmelder erinnernden Warnton gehört, teilt die Pressestelle der Feuerwehr mit. Nach einem Notruf der Anwohner löste die Leitstelle um 10.46 Uhr wieder Alarm aus. Weil weder Rauch noch Feuer sichtbar waren und der Warnton für einen Rauchmelder auch deutlich zu leise war, warteten die Einsatzkräfte das Eintreffen der von Nachbarn verständigten Mieterin ab. Nachdem diese ihre Wohnung geöffnet hatte, konnte die Feuerwehr schnell Entwarnung geben. Weder brannte es in der Wohnung, noch hatte der Rauchwarnmelder ausgelöst. Der von den anderen Hausbewohnern gehörte Warnton stammte stattdessen vermutlich von einem Elektrogerät in der Wohnung.

Gegen 11.30 Uhr konnte die Feuerwehr Neunkirchen ihren erneuten Einsatz am Sangenwald beenden und wieder einrücken.