Von der Kiez-Band zum Kult-Trio

Die Musiker um den schwedischen Pianisten Martin Tingvall sind in Illingen gern gesehene und gehörte Gäste. Nun machen sie im Rahmen ihrer Beat-Tour, die sie durch Europa und nach Asien führt, Station in der Illipse.

. Bereits zum dritten Mal sind sie zu Gast in der Illinger Illipse. Am Weltfrauentag, Sonntag, 8. März, kommt das Tingvall-Trio erneut. Um 19 Uhr beginnt das Konzert im Rahmen der Beat-Tour 2015. Das Tingvall Trio steht in den letzten zehn Jahren für eine der erfolgreichsten Formationen des europäischen Jazz , so schreibt Elfie Kleiß, Verantwortliche für die Illinger Jazz-Lounge. Als die Band vor fünf Jahren noch ein Geheimtipp war, lud Peter Kleiß sie nach St. Ingbert ein. Direkt anschließend spielten sie bei Klaus Braße in der Stummschen Reithalle. Die Band bekam den Echo Jazz als Live-Act des Jahres. Von der ungestümen Kiez-Band aus Hamburg hat sich das Ensemble zu einem der überragenden deutschen Exportschlager in seinem Genre entwickelt. So ganz nebenbei ist es dem Trio dabei nicht nur gelungen, ganz unterschiedliche Generationen zu begeistern. Vor allem haben die Drei ein junges Publikum für den Jazz zurück gewonnen, so schreibt Kleiß. Das Tingvall-Trio befindet sich auf der längsten Tournee seiner Geschichte. Quer durch Europa: Festivals in Deutschland, Frankreich und Italien sowie Einzelkonzerte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Holland und Luxembourg wurden schon gespielt und zum ersten Mal reiste das Trio zu Konzerteinladungen nach Asien.

Die drei Protagonisten kommen aus verschiedenen Ländern und haben bei allem unterschiedlichen Background eine gemeinsame, aber eigenständige musikalische Ebene gefunden. Der schwedische Pianist Martin Tingvall, hat sein Handwerk unter anderem von Bobo Stenson gelernt. Schlagzeuger Jürgen Spiegel aus Bremen überzeugt durch sein enorm facettenreiches malerisches Schlagzeugspiel. Omar Rodriguez Calvo, kubanischer Bassist der Band, trat schon in Formationen von Ramon Valle und Roy Hargrove auf. Spätestens mit ihm bekommt die zwischen skandinavischen Jazz /Folk-Melodien und geraden Rockrhythmen pendelnde Musik eine südliche Leichtigkeit, die den Zuhörer im Sturm erobert, so Kleiß weiter.