Eppelborn lässt die Puppen tanzen

Eppelborn lässt die Puppen tanzen

Eppelborn. Die Eppelborner Figurentheatertage sind erwachsen geworden. In der Zeit vom 20. bis 27. März feiert das Festival seine 20. Auflage. Genau 41 173 Besucher zählte der künstlerische Leiter und Eppelborner Kulturamtschef, Aloysius Scholtes, in den vergangenen 19 Jahren

Eppelborn. Die Eppelborner Figurentheatertage sind erwachsen geworden. In der Zeit vom 20. bis 27. März feiert das Festival seine 20. Auflage. Genau 41 173 Besucher zählte der künstlerische Leiter und Eppelborner Kulturamtschef, Aloysius Scholtes, in den vergangenen 19 Jahren. In acht Tagen sind 18 Vorstellungen von neun Bühnen aus Deutschland geplant, die die ganze Bandbreite des Figurentheaters abdecken. Marionetten, Handpuppen, Tischfiguren, lebensgroße Puppen, und Live-Musik - das Eppelborner Festival zieht auch in diesem Jahr alle Register. Zum 20. Geburtstag spendierte Scholtes dem Festival eine vierte Abendvorstellung. Zudem werden die Tage mit einer Figuren-Ausstellung des Mitinitiators und ehemaligen künstlerischen Leiters, Dieter Blass, im Big Eppel umrahmt. 13 Vorstellungen, von "Wickie und die starken Männer" über "Der Wolf und die sieben Geißlein" bis "Lauras Stern", sind auch oder gerade für Kinder geeignet. Fünf - die vier Abendvorstellungen sowie die Puppenversion des Monty Python Klassikers "Die Ritter der Kokosnuss" am Montag, 23. März, um zehn Uhr - richten sich speziell an Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Eröffnet werden die 20. Eppelborner Figurentheater-Tage am Freitag, 20. März, um 20 Uhr im Big Eppel. Das Theater der Nacht aus Northeim spielt das Stück "Der Mond" nach den Gebrüdern Grimm. "Das ist ein Stück über das Leben, den Tod, die Lust und das Leid", erläutert Scholtes. "Aufgeführt wird mit Masken, großen und kleinen Figuren, Tischfiguren, Schauspiel und einer guten Portion Humor." Die zweite Abendvorstellung am Samstag, 21. März, um 20 Uhr im Big Eppel ist eigentlich eine Wiederholung. Denn das Klapp-Theater aus Schwabhausen war mit seinem Stück "Boulevard of broken Stars" bereits 2007 in Eppelborn zu Gast. Die gelungene Mischung aus Marionettenspiel, Live-Musik und skurrilem Witz wird sicher auch im Jubiläumsjahr seine Zuschauer finden - zumal die Aufführung um neue Szenen erweitert wurde. Die dritte Abendvorstellung am Sonntag, 22. März, im Big Eppel ist im Jubiläumsjahr das Geschenk der Eppelborner Figurentheater-Macher an ihr treues Publikum. Bisher gab es an diesem Tag um 20 Uhr keine Vorstellung speziell für Jugendliche und Erwachsene. Scholtes schickt mit "Romeo und Julia" nach William Shakespeare, gespielt vom "marotte"-Figurentheater aus Karlsruhe, ein klassisches Stück ins Rennen. Zum Abschluss des Eppelborner Festivals gastiert am Freitag, 27. März, das Dornerei-Theater mit Puppen aus Neustadt im Eppelborner Kulturzentrum. Ab 20 Uhr zeigen die Macher ihre Version des Stückes "Der kleine Prinz" mit Handpuppen, Stabfiguren, Schauspiel und Live-Klaviermusik.

Auf einen BlickDie Eintrittspreise für das Festival mussten in diesem Jahr leicht angehoben werden. Die Karten kosten jetzt jeweils einen Euro mehr. Je nach Vorstellung bezahlen Kinder drei Euro und Erwachsene fünf Euro. Die Familienkarte kostet in diesem Jahr 14 Euro. Die Abendvorstellungen kosten zwischen acht und elf Euro. Der Kartenvorverkauf läuft im Rathaus Eppelborn, Bürgerinformation, Telefon (06881) 969 100, im Big Eppel, Telefon (06881) 896 06 81, oder im Internet unter www.bigeppel.de. Karten sind noch für alle Vorstellungen zu haben. mgs

Mehr von Saarbrücker Zeitung