Andersen-Märchen ist keine olle Klamotte

Eppelborn/Humes. Zirka sechs Wochen haben die Jugenddarsteller vom Theaterverein Saargold Humes geprobt und an zwei Wochenenden Superaufführungen hingelegt. Inszeniert wurde das Märchen "Des Kaisers neue Kleider." Die Premiere fand im Gasthaus Ziegler in der Humes statt; die zweite Aufführung im Big Eppel

Eppelborn/Humes. Zirka sechs Wochen haben die Jugenddarsteller vom Theaterverein Saargold Humes geprobt und an zwei Wochenenden Superaufführungen hingelegt. Inszeniert wurde das Märchen "Des Kaisers neue Kleider." Die Premiere fand im Gasthaus Ziegler in der Humes statt; die zweite Aufführung im Big Eppel. Spielleiterin Eva Hoffmann bewies ein klasse Händchen bei der Rollenbesetzung. Tobias König als eitler Kaiser in der Hauptrolle war eine Starbesetzung. Nicht weniger talentiert präsentierten sich Matthias Schikofsky und Laura Ziegler, die des Kaisers neue Kleider webten und letztendlich den ganzen Hof austricksten. Sie hatten natürlich ein leichtes Spiel, weil dem eitlen Kaiser nichts mehr bedeutet als schöne Kleider. Darum ist auch seine Schneiderin (Luisa Nagel) die wichtigste Person im ganzen Land. Für sie hat der Kaiser stets Zeit und Geld. Das machten sich dann allerdings die vorgenannten Schelme zunutze. Sie versprachen dem Kaiser Kleider von ganz besonderer Art, die allerdings nur für diejenigen zu sehen wären, die für ihr Amt taugen. Laura und Matthias, die in diese imaginäre Webrolle schlüpften, faulenzten in den Tag hinein und bekleideten den Kaiser mit Luft. Die beiden waren längst schon aus dem Staub, da stellten sowohl der Minister als auch das Volk und selbst der Kaiser fest, dass die von den Schelmen gewebten Stoffe und die angeblich so prächtigen Kleider des Kaisers nicht gesehen werden können Über 100 Kinder besuchten die zweite Vorstellung und amüsierten sich köstlich über die gesammte Vorstellung. Die jugendlichen Laiendarsteller präsentierten sich textsicher und überzeugten, weil sie einfach gerne Theater spielen. Sechs Debütanten belebten die Bühne und zwar so, als gehörten sie schon seit Jahren zum Ensemble. Die Darsteller sind zwischen sechs und vierzehn Jahre alt. "Wir profitieren natürlich von unseren alten Hasen", sagte die Spielleiterin und verdeutlichte im Gespräch mit der SZ, dass die jugendlichen Akteure teilweise schon seit sieben Jahren auf der Bühne stehen und über eine gewisse Bühnensicherheit verfügen. Stolz ist man aber auch auf die neuen Darsteller, die objektiv betrachtet wirklich eine tolle Nummer hinlegten.

Auf einen BlickDie Darsteller und Helfer: Tobias König (der eitle Kaiser), Laura Ziegler und Matthias Schikofsky (die Austrickser), Luisa Nagel (Schneiderin), Benedikt Leinenbach (Jäger), Christian Schwarz (Minister), Katharina Helbrück (Gärtnerin), Sophie Peter (Köchin am Hofe des Kaisers), Christina Hellbrück (Dichterin), Marie Schröder feierte Premiere als Malerin; Lena Ziegler als Bürgerin, die den anderen am Hofe die Augen öffnete; Lena Hoffmann und Theresa Schikofsky als Spiegelträger, Tom Zewe und Sophie Bonnaire als Diener des Hofes. Als Frau im Kasten fungierte Hiltrud Kläs. Für das Bühnenbild waren Edgar Schwarz und sein Team verantwortlich. Anni König kümmerte sich um Kostüme und Requisten; Annette Lambert war für die Maskerade zuständig, Fabienne Kläs machte die Ansage. bd