1. Saarland

Mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden

Mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden

Völklingen/Großrosseln. Bernhard Alberding ist seit vielen Jahren Geschäftsführer im Modehaus Hammerschmitt in Großrosseln und ein aufmerksamer Beobachter der Konjunktur, im großen wie im kleinen. Sein Fazit des diesjährigen Weihnachtsgeschäftes lautet: "Die Verbraucher haben sehr ziel- und qualitätsbewusst eingekauft

Völklingen/Großrosseln. Bernhard Alberding ist seit vielen Jahren Geschäftsführer im Modehaus Hammerschmitt in Großrosseln und ein aufmerksamer Beobachter der Konjunktur, im großen wie im kleinen. Sein Fazit des diesjährigen Weihnachtsgeschäftes lautet: "Die Verbraucher haben sehr ziel- und qualitätsbewusst eingekauft. Offenbar haben die sinkenden Heizöl- und Benzinpreise der vergangenen Monate bei den Menschen zu der Meinung geführt: Die Zukunft wird vielleicht doch nicht so schlimm, wie man nach den pessimistischen Meldungen annehmen könnte."

Dies habe, so Alberding, zumindest bei Hammerschmitt, zu einem durchaus zufrieden stellenden Weihnachtsgeschäft geführt, "in all unseren Abteilungen und mit einem außerordentlich starken Endspurt."

Gutscheine werden eingelöst

Bereits jetzt, zwei Geschäftstage nach dem Fest, könne man darüber hinaus auch feststellen: "Wir verzeichnen einen sehr starken Ansturm von Kunden, die ihre Gutscheine oder das ihnen geschenkte Geld umtauschen." Zumal es bereits jetzt schöne Angebote gebe.

Bei Sport Tautz in Völklingen-Wehrden hat die Fachverkäuferin Nina Gschneidner festgestellt: "Das Weihnachtsgeschäft war wie immer, nämlich gut. Von Kaufzurückhaltung habe ich nichts gemerkt." Im Trend lagen hier Fantrikots (von Bayern München), warme Skibekleidung und -helme, Eastpak-Rucksäcke sowie Crocs mit Fell, sagt Gschneidner, und: "Viele Kinder- und Jugendmannschaften haben ihren Trainern einen Gutschein geschenkt." Insofern erwarte man, so die Tautz-Verkäuferin, schon noch Umtausch-Aktionen, die sich allerdings bisher, im Gegensatz zu den Vorjahren, deutlich in Grenzen hielten.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft", sagt Frank Roeder vom Vif-Weinhandel in Völklingen. Roeder weiter: "Natürlich hatten wir auf Grund der vielen pessimistischen Meldungen Befürchtungen, aber wir haben am Ende von der Finanzkrise nichts gemerkt und konnten im Vergleich zum Vorjahr sogar noch zulegen."

Firmen feiern weniger

Dies gelte auch für die höherwertigen Angebote seines Hauses, die sowohl von Privatleuten als auch von Geschäftsinhabern für Präsente gut angenommen worden seien, bestätigt Roeder, der auch das zunehmende Interesse Kunden zum Kauf von Gutscheinen (für Seminare wie beispielsweise "Schokolade und Wein" im Januar) gerne gesehen hat. Eine Erfahrung, die von der SZ befragte Gastronomen in Ludweiler sowie in der Pizzeria Da Pino in Großrosseln allerdings nicht unterschreiben wollten: "Viele Firmen gibt es mittlerweile nicht mehr oder sie feiern nicht mehr mit der ganzen Belegschaft im Restaurant. Diese Erfahrung haben wir machen müssen", sagt Ferdinando Taverniti von Da Pino.

Von veränderten Kauf-Gepflogenheiten berichtet auch Annette Beckendorf vom alteingesessenen Geschäft "Walter Beckendorf Video TV-Service" in Völklingen. Beckendorf: "Das Weihnachtsgeschäft im herkömmlichen Sinn gibt es in unserer Branche nicht mehr." Durch die vielen Angebote der großen Verbraucherketten sehe sich der Fernseh-Einzelhandel das ganze Jahr einem ständigen Auf und Ab gegenüber. Beckendorf: "Wir setzen mehr auf den Servicebereich und fahren damit gut."