Tulpen pflanzen, Hungernden helfen

Rund 120 Schulen aus drei Bundesländern beteiligten sich an der Benefiz-Aktion „Tulpen für Brot“ 2013/ 2014. Sie erbrachte dabei einen Reinerlös von stattlichen 34 000 Euro, die an die Peruhilfe, die Welthungerhilfe und die Kinderkrebshilfe verteilt werden.

Den Reinerlös von 45 193,92 Euro er zielte die Aktion von "Tulpen für Brot " 2012/2013, ein Rekordergebnis der Initiative, die Matthias Koltes, Rektor der Grundschule Weiskirchen , vor 20 Jahren ins Leben gerufen hatte. Das berichtete vor einem Jahr die SZ. Das beste Ergebnis wies die Grundschule Heusweiler auf, die das erste Mal mitgemachte und 4600 Euro erzielte.

"Ein solches Ergebnis wurde noch nie von einer Schule erreicht", sagte Koltes vor zwölf Monaten. Die jüngste Aktion falle nicht ganz so üppig aus, bringe es aber immerhin auf rund 34 000 Euro , Platz eins belege dabei das Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Wendel mit 2675 Euro , nennt Koltes auf SZ-Anfrage die aktuellen Zahlen. Mit von der Partie seien in Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland 120 Schulen, ein Kindergarten und ein Seniorenhaus gewesen. "Mein Dank geht an alle, die sich beteiligt haben, vielen Not leidenden Kindern in der Welt kann geholfen werden", betont Koltes und klärt auf, was mit dem Geld passiert. Die Hälfte des Erlöses geht an die Peruhilfe Nonnweiler, die schon über 25 Jahre lang an mehreren Schulen in Lima Schulfrühstücke für die Schüler finanziert. Zudem betreut sie Kindergärten und Straßenkinder, fördert die Jugendarbeit und sorgt für die Aus- und Weiterbildung junger Frauen. Ein weiterer Batzen - 40 Prozent - geht an die Welthungerhilfe für das Projekt "Leben und Lernen am Rande der Wüste". Im Norden von Mali werden Schulkinder in mobilen Schulen unterrichtet und bekommen eine Schulspeisung. Mit zehn Prozent des erwirtschafteten Geldes unterstützt "Tulpen für Brot " die Deutsche Kinderkrebshilfe.

"Gerade in der heutigen Zeit, in der Egoismus zunimmt, halte ich es für besonders wichtig, die Kinder über die Not in der Welt zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, etwas für arme Menschen zu tun", sagt Koltes und erinnert gleichzeitig daran, dass die neue Aktion bereits angelaufen ist. Die Schirmherrschaft haben Saar-Bildungsminister Ulrich Commercon, Alexander Lorz, Kultusminister in Hessen , und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer . ",Tulpen für Brot ' braucht euch. Macht mit und unterstützt Herrn Koltes bei seiner tollen Aktion", macht sie sich für die Initiative stark. Bei dieser Aktion werden den Schülern Tulpenzwiebeln geschenkt. Sie verpflichten sich, diese im eigenen Garten oder im Schulgarten zu pflanzen. Im Frühjahr werden die Tulpen zum Stückpreis von 70 Cent verkauft. Das erlöste Geld kommt Not leidenden Kindern zugute. Eine Tulpe sollte jedes Kind stehen lassen - zur Erinnerung, dass es mit seiner Hände Arbeit Hungernden Brot gegeben hat.

Schulen, die noch an der Aktion 2014/15 teilnehmen wollen, melden sich bitte umgehend unter Telefon (0 68 71) 41 08 oder per E-Mail bei

matthiaskoltes@gmx.de an. Spendenkonto bei der Sparkasse Merzig-Wadern, BLZ 593 510 40, Konto 182 201 509.