| 19:13 Uhr

Wandern und dabei genießen

Bei der Gourmet-Wanderung des Wadriller Wanderclubs gibt es tolle Ausblicke wie auf dem Foto ersichtlich auf die Burg Grimburg und ins Wadrilltal. Foto: Erich Brücker
Bei der Gourmet-Wanderung des Wadriller Wanderclubs gibt es tolle Ausblicke wie auf dem Foto ersichtlich auf die Burg Grimburg und ins Wadrilltal. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker
Wadrill. Wandern und dabei immer wieder gepflegt einkehren. Das erwartet die Teilnehmer der Gourmet-Wanderungen des Wanderclubs Wadrill. Am Samstag geht die Tour in eine neue Runde. Gestartet wird an der Wadrillhalle. Vpn Erich Brücker

Mit seinen Gourmet-Wanderungen hat der Wanderclub Wadrill , gegründet vor 45 Jahren unter dem Motto "Wenn mer foahren, gehn eich mött", in der Hochwaldregion ein kleines aber feines Event ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr heißt es wiederum "Wandern und Genießen".



An diesem Samstag, 20. August, startet bereits die siebte Gourmet-Wanderung. Zunächst gibt es für die Mitwanderer ab neun Uhr in der Wadrilltalhalle ein reichhaltiges und kräftig-deftiges Wanderfrühstück, damit die Wegstrecken von sieben und zwölf Kilometer Länge bewältigt werden können. Die erfahrenen Wanderführer "Öhr und Hase" führen die Teilnehmer über schöne Wanderwege abseits bekannter Traumschleifen.

Zwei Strecken zur Auswahl

Schon bald nach dem Start geht es durch schattige Wälder zu den einzelnen Stationen. Interessante Einblicke in die schöne Natur unserer Heimat säumen die Wege. Die längere, rot markierte Stecke führt durch den Gehweiler Wald und am Stückel vorbei bis zur Nähe der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz zum ersten Zwischenstopp. Derweil führt die kürzere, blaue Strecke unmittelbar über den Stückel zur ersten Erfrischungsstation, wo Obst und Wasser gereicht werden. Schon etwas deftiger wird die kleine Stärkung, auch was die Wässerchen anbetrifft, an der zweiten Station sein. Hier wartet auch schon die schon traditionell eingebrachte Überraschung auf die Wandersleute.

"Wer nun den Weg der Wanderer kreuzt, wird nicht verraten", gibt sich Michael Stroh, Vorsitzender des Wadriller Wanderclubs, etwas bedeckt. Früher war das schon mal Schneewittchen mit ihren sieben Zwergen vor Ort, oder auch Moses, der aus einem Felsen statt Wasser Wein sprudeln ließ. Weiter geht es wieder zurück Richtung Wadrilltalhalle. Aber zuvor bietet ein Zwei-Kilometer langes Teilstück spektakuläre Ausblicke in das Wadrilltal und auf die um 1190 erbaute und 1978 rekonstruierte Burgruine Grimburg. "Mit Blick auf die Grimburg werden dabei alte Zeiten sicherlich wieder lebendig", ahnt Stroh voraus. Ob Rittertum, Burgfräuleins, Hexenwahn oder Schmugglerzeiten lässt er offen.

Das Finale steigt in der Wadrilltalhalle, wo ab 12.30 Uhr die Tische für das von den Mitwanderern gewählte Menü gedeckt sind, anschließend Ausklang der Wanderung bei Kaffee und Kuchen sowie geselligem Beisammensein. "Wir sprechen mit unserer Wanderung Zeitgenossen an, die Natur und ein gutes Essen mögen", hält Stroh fest. Das Angebot ziele nicht auf typische Volkswanderer, denn Urkunden und Medaillen gibt es nicht.

Wandern nach eigenem Gusto

Vielmehr könne jeder sein Wandertempo nach eigenem Gusto bestimmen. Dabei soll die Unterhaltung nicht fehlen und zudem das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund stehen. "Es erfüllt uns mit Stolz", so Stroh weiter, "wenn am Abend die Wanderer sagen können, wir haben einen schönen Tag im Hochwald erlebt".

wanderclubwadrill.de