1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Unterstützung für Kinderprojekte

Unterstützung für Kinderprojekte

Die Peruhilfe unterstützt in dem lateinamerikanischen Land Straßenkinderprojekte. Um weitere Gelder dafür zu erhalten, organisiert der Verein Verkaufsausstellungen, zurzeit läuft eine in der Sparkasse Wadern.

Die Aktion Peruhilfe, gegründet 1986, unterstützt seit drei Jahrzehnten unterschiedliche Hilfsprojekte in dem lateinamerikanischen Land. Vornehmlich kümmert sie sich um Kinder in ganz ärmlichen Gegenden und Elendsvierteln in der Hauptstadt Lima. "In dem armen Land fehlt es oft an den einfachsten Dingen", klärt Werner Jung, der Vorsitzende des Vereins der Peruhilfe auf. Jung war bis vor wenigen Jahren Schulleiter der ehemaligen Grundschule Löstertal, wohnt in Kastel.

Auf Spenden angewiesen

"Die Peruhilfe ist bei ihren Hilfsaktionen auf Spenden angewiesen", betont der Vorsitzende. Um weitere Gelder für die Hilfsprojekte zu erhalten, organisiert der Verein Verkaufsausstellungen. "Alle ausgestellten und angebotenen Gegenstände sind peruanische Handarbeit, Kunstgewerbe mit weihnachtlichen Motiven, Krippen und auch Kleidung", stellt Jung die käuflich zu erwerbenden Angebote vor. Der Erlös dieser Verkaufsaktion kommt dem Straßenkinderprojekt CIMA in Lima, wo 90 Jungen im Alter von acht bis 18 Jahren beim Schulbesuch und in der Freizeit mit Sport und Musik betreut werden und den Grundschulen im Bereich Pallpata im Andenhochland zu Gute. In Pallpata werden vier Grundschulen und zwei Kindergärten mit einem täglichen Obstfrühstück, Lernmaterialien, Schuhen und Kleidern versorgt. Dazu werden etwa 250 Bauernfamilien im landwirtschaftlichen Anbau und dem Eigenvertrieb gefördert. "Mit dem Kauf der Kunstgegenstände, Kleidung und Krippen, die alle in Peru hergestellt wurden, helfen sie mit, den Kindern und Erwachsenen sowie alten Menschen in unseren Projekten eine bessere Zukunft zu geben", appelliert Jung an die Besucher der Ausstellungen. Bereits im Vorjahr war eine Verkaufsausstellung in der Sparkasse Wadern.

"Ich kann den Kauf der peruanischen Kleinode und Kunstgegenstände nur empfehlen", zeigte sich Bürgermeister Jochen Kuttler vor Jahresfrist sehr interessiert.

Eine weitere Ausstellung ist am 11. Dezember im Saalbau neben der Kirche in Nunkirchen.