| 20:52 Uhr

Noswendel
Elegante Stoffe und Mode statt Fleisch und Wurstwaren

Schneiderin Melanie Speicher mit Ortsvorsteher Rudolf Hero in der kleinen Schneiderei „Fingerhütchen“ in Noswendel.
Schneiderin Melanie Speicher mit Ortsvorsteher Rudolf Hero in der kleinen Schneiderei „Fingerhütchen“ in Noswendel. FOTO: Erich Brücker
Noswendel. Schneiderei „Fingerhütchen“ zieht in ehemalige Metzgerei.

„Wir konnten einen Leerstand sinnvoll für die Bevölkerung nicht nur unseres Ortes wieder mit Leben erfüllen“, teilt Ortsvorsteher Rudolf Hero mit. Eine Metzgerei werde nunmehr zur Schneiderei. Die Metzgerei Finkler hatte vor drei Jahren ihre Türen zugeschlossen. Doch nun öffnet der Laden wieder. Melanie Speicher hat in den Räumlichkeiten ihr Schneiderei-Atelier „Fingerhütchen“ eingerichtet. Und in der Tat ist es so: Der kleine Laden war voller Leben, während die Saarbrücker Zeitung vor Ort war. In dem Geschäft Im Röderwald 5 gaben sich etliche Kunden sprichwörtlich die Türklinke in die Hand.


„Ich habe Schneiderin gelernt, eine Ausbildung hierzu von 2010 bis 2013 gemacht. Vor zwei Jahren habe ich die Selbstständigkeit gewählt und zu Hause gearbeitet. Aber es hat sich schnell herausgestellt, dass Bedarf an meiner Arbeit besteht und ich an Kapazitätsgrenzen gestoßen bin“, nennt sie den Grund für die Eröffnung ihrer Schneiderei in der ehemaligen Metzgerei.

Vielfach komme die Kundschaft und verlangt Änderungen an Kleidern, Kostümen oder Anzügen, weil sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr richtig passen. „Nicht nur enger machen, aber auch etwas erweitern ist dann angesagt“, verrät die Schneiderin.



Auch Saisonarbeiten fallen nach Worten der Frau an. „Abi-Kleider werden im Frühling geändert, ab Herbst die Karnevalsklamotten angepasst. Das ganze Jahr über erfolgen Arbeiten an Kindersachen, Gardinen oder Vorhängen“, zählt Speicher auf.

Natürlich könne sie aber auch Maßanfertigungen den Kunden auf den Leib schneidern. Dabei kann sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen, was natürlich extra viel Spaß bereitet. Ortsvorsteher Hero wünschte der jungen Unternehmerin viel Glück und Erfolg in ihrem Handwerk.

(eb)