| 20:47 Uhr

Kinoprogramm
Lichtspiele zeigen Multikulti-Komödie

Drei ungewöhnliche Bandmitglieder: Ramzy Bedia als Moncef, Guillaume de Tonquedecin als Benoit und Jonathan Cohen als Samuel in einer Szene des Films „Ein Lied in Gottes Ohr“.
Drei ungewöhnliche Bandmitglieder: Ramzy Bedia als Moncef, Guillaume de Tonquedecin als Benoit und Jonathan Cohen als Samuel in einer Szene des Films „Ein Lied in Gottes Ohr“. FOTO: dpa / Neue Visionen Filmverleih/dpa
Wadern. Die Lichtspiele Wadern zeigen am Freitag, 21. September, und am Samstag, 22. September, jeweils um 20 Uhr die Multikulti-Komödie „Ein Lied in Gottes Ohr“. Der Film von Regisseur Fabrice Eboué erzählt eine Geschichte über das Zusammenleben der Religionen. red

Ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam gründen eine Band. Der beruflich unter Hochdruck stehende Musikproduzent Nicolas soll diese neue Band ganz nach oben bringen. Gemeinsam mit seiner flinken Assistentin Sabrina gelingt es ihm, aus den drei Himmelsdienern die virtuose Band Koexistenz zu formen, die sogar dem lieben Gott einen deftigen Ohrwurm verpassen könnte. Womit Nicolas und Sabrina nicht gerechnet haben, sind die kleinen und größeren Abgründe, die die Geistlichen heutzutage so mit sich herumtragen. Und so groß die Nachfrage nach göttlichen Harmonien auch sein mag – die dafür zu zähmenden Unterschiede haben sie sich etwas friedfertiger vorgestellt. Doch die drei Bandkollegen beherrschen den religiösen Beleidigungskanon perfekt und treffen bei der Arie der kulturellen Vorurteile ohne Probleme den fiesesten Ton. Als die Dinge außer Kontrolle geraten und sich die Gottesdiener an die Gurgel gehen, schmeißt Nicolas hin. Aus diesen Streithähnen kann auch er keine Friedenssinger machen. Doch die heiligen drei Tonträger haben mittlerweile ihre Koexistenz ins Herz geschlossen und nehmen die Dinge nun selbst in die Hand.