1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Gut geleitet zu den Glanzpunkten der Region

Gut geleitet zu den Glanzpunkten der Region

In Dagstuhl stellten Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich ein neues touristisches Beschilderungsprogramm vor, das auf regionale Sehenswürdigkeiten aufmerksam machen soll.

Ganz neu ist die so genannte Braunbeschilderung allerdings nicht, wurde sie doch einst von Daniela Schlegel-Friedrich noch in ihrer Zeit als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium angestoßen. Als Landrätin kann sie jetzt die Umsetzung vorantreiben. Sind es landesweit 560 Hinweisschilder mit 120 Topzielen, stellt allein der Landkreis Merzig-Wadern mit 93 Hinweistafeln und 31 Top-Zielen rund ein Viertel dieser großflächigen Schilder. Wie Ministerin Anke Rehlinger in Dagstuhl betonte, reiche es nicht, attraktive touristische Sehenswürdigkeiten zu besitzen, die Besucher müssen auch auf sie aufmerksam gemacht werden und sollten sie auch problemlos erreichen können. So verspricht sich Rehlinger eine deutliche Qualitätsverbesserung von den neuen Hinweistafeln.

"Wir erwarten dadurch eine höhere Besucherfrequenz bei den touristisch bedeutsamen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten des Saarlandes", sagte die Ministerin. Als Nebeneffekt soll auch das Bewusstsein der einheimischen Bevölkerung für die touristischen Glanzpunkte der Region sensibilisiert werden, damit die wichtige Infrastruktur weiter ausgebaut und gepflegt wird.

Mit rund 128 000 Euro fördert das Wirtschaftsministerium diese Braunbeschilderungs-Maßnahme, die insgesamt etwa 182 000 Euro kostet. Die restlichen 30 Prozent zu dem Gesamtbetrag steuert der Landkreis bei. Die Saarschleifenland-Tourismus GmbH (STG) fungiert dabei als Projektträger und übernimmt den Eigenanteil. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und STG-Geschäftsführer Peter Klein würdigten in diesem Zusammenhang den Einsatz und das Engagement von Celine Schneider und ihren Kollegen bei der Realisierung. Im Landkreis soll die Beschilderungsmaßnahme bis spätestens Ende 2016, im gesamten Land im Laufe des nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Schlegel-Friedrich wies in Dagstuhl auf den hohen Stellenwert des Tourismus für den Landkreis hin und würdigte die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen. Sie verspricht sich von dieser Beschilderung auch einen weiteren Besucheraufschwung für die Region.

Peter Klein schließlich betonte, dass mit dieser landesweit einheitlichen Beschilderung eine wesentlich verbesserte Orientierung im Landkreis erreicht werden kann. Kein anderes Bundesland könne bislang eine solch gute Beschilderung seiner Ausflugsziele vorweisen.