Damit der Ausflug auch zum Ziel führt

Damit der Ausflug auch zum Ziel führt

101 000 Euro hat der Landkreis Saarlouis vom Wirtschaftsministerium erhalten. Mit dem Geld soll die Kennzeichnung von Sehenswürdigkeiten verbessert werden. Unter anderem werden die Premiumwanderwege beschildert.

Mit der so genannten Braunbeschilderung sollen sowohl Touristen als auch Einheimische im ganzen Land gut zu touristischen Ausflugsziele finden. Das Wirtschaftsministerium hat dem Landkreis Saarlouis daher einen Zuwendungsbescheid von 101 000 Euro überreicht. Dieser ist für die verbesserungswürdige Beschilderung auf touristischen Wegen gedacht.

Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger erklärte: "Durch die Hinweisschilder in Braun-Weiß erwarten wir eine höhere Besucherfrequenz bei den touristisch bedeutsamen Zielen und Sehenswürdigkeiten im Saarland. Schließlich gehört der Tourismus zu den aufstrebenden Branchen. Die Wachstumszahlen sind im Vergleich zu anderen Bundesländern mehr als überdurchschnittlich."

116 Ziele werden gekennzeichnet

Die Braunbeschilderung erleichtere das Auffinden von Sehenswürdigkeiten im Saarland. Die förderfähigen Kosten belaufen sich auf 145 000 Euro. Auf diese Kosten erhält der Landkreis Saarlouis einen 70-prozentigen Zuschuss aus Tourismusmittel, eben diese 101 000 Euro.

Ausgeschildert werden nun unter anderem alle zwölf Premiumwanderwege im Landkreis und das Stahlsymposium mit Ökosee in Dillingen. Auch kreiseigene Einrichtungen von hoher kultureller Bedeutung - wie das Haus Saargau, der Emilianusstollen und das Quellheiligtum - werden erstmals beschildert.

Braune Schilder mit weißer Schrift zeigen Touristen, die zu Fuß unterwegs sind, zwar schon länger an, wo sie verschiedene Ziele im Landkreis Saarlouis finden, die neue Beschilderung richtet aber sich in erster Linie an Autofahrer. Mit der Montage dieser neuen Schilder wird, laut Auskunft von Dieter Ruck, Leiter der Kreistouristik, nach den Sommerferien begonnen.

Der Landkreis Neunkirchen hat als erster schon damit 2014 begonnen, St. Wendel folgte im Mai. Die anderen Landkreise und der Regionalverband Saarbrücken ziehen nun nach. Aus etlichen Vorschlägen sollen saarlandweit 116 touristisch bedeutsame Ziele einheitlich ausgeschildert werden. Dazu kommen Campingplätze, Premiumwanderwege, Veranstaltungsorte, Schiffsanlegestellen, Golfplätze oder Gärten ohne Grenze.