Einsatz im Brandfall und bei anderen Notfällen Große Auszeichnung für Rainer Hassler

Einsatz im Brandfall und bei anderen Notfällen Große Auszeichnung für Rainer Hassler

Personelle Wechsel bei der Feuerwehr Wadrill: Holger Brücker und Andreas Schneider teilen sich die Aufgaben als stellvertretnde Löschbezirksführer. Der bisherige Amtsinhaber Markus Linnig ist seit kurzem Stadtwehrführer.

Personelle Veränderungen im Löschbezirk Wadrill der Freiwilligen Feuerwehr Wadern: Brandmeister (Bm) Markus Linnig, bislang stellvertretender Löschbezirksführer, hat das ihm im Juni angetragene Amt des Stadtwehrführers zum Monatsanfang mit seinen Stellvertretern, Jens Balzer (Löschbezirk Wadern) und Werner Ludwig (Noswendel) angetreten.

Damit ist beim Wadriller Löschbezirk das Amt, das er bisher inne hatte, freigeworden. Von daher hatte Bürgermeister Jochen Kuttler, oberster Feuerwehrmann der Stadt, zur Neuwahl des Stellvertreters ins Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Gemäß Brandschutzsatzung der Stadt Wadern können die Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr Wadern zwei gleichberechtigte Stellvertreter wählen. Beim Löschbezirk Wadrill wurden Oberlöschmeister (Olm) Holger Brücker und Andreas Schneider von 35 Feuerwehrleuten (stimmberechtigt waren 43) einstimmig gewählt. Holger Brücker, 33 Jahre alt und seit 16 Jahren in der Feuerwehr, übernimmt den Bereich Ausbildung, Übungen und Brandschutzerziehung. Er ist zudem Ausbilder beim Truppmannlehrgang und war zuvor bei der Speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) des Landkreises Merzig-Wadern aktiv, die bei der Gemeindefeuerwehr Weiskirchen angesiedelt ist.

Aufgabe bei Werksfeuerwehr

Andreas Schneider ist ebenfalls 33 Jahre alt und seit 2001 Feuerwehrmann. Er übernimmt den Bereich Technik mit Fahrzeugen, Geräten und Atemschutz. Bei der Werksfeuerwehr Saar-Gummi in Büschfeld fungiert Schneider zudem als Gerätewart. Nach der Wahl verpflichtete der Bürgermeister beide in ihre Ämter, überreichte die Ernennungsurkunden und wünschte eine harmonische Zusammenarbeit mit Löschbezirksführer Markus Hassler und allen Feuerwehrkameraden. Zum neuen Feuerwehrhaus sagte Kuttler:

"Trotz finanziellen Kraftaktes bin ich guten Mutes, dass Februar/März 2017 Baubeginn sein wird und im Oktober/November Einweihung gefeiert werden kann." In der gleichen Versammlung wurde Hauptbrandmeister (Hbm) Raimund Hassler von seinen Feuerwehrkameraden vom Löschbezirk Wadrill zum Ehrenlöschbezirksführer gewählt. Hassler war bis zum September 2014 21 Jahre lang Löschbezirksführer. Darüber hinaus bis November 2015 zudem 18 Jahre lang stellvertretender Wehrführer der Stadt Wadern und bis Ende August dieses Jahres kommissarischer Stadtwehrführer. Seit etlichen Jahren engagierte er sich auch als zweiter Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Merzig-Wadern.

"Raimund Hassler hat sich mit äußerst viel Engagement um das Feuerwehrwesen in der Stadt Wadern mehr als verdient gemacht. Diese Ehre wird im nun zu Recht zuteil", lobte Bürgermeister Kuttler den 65-jährigen Floriansjünger, auf den stets Verlass war und der sich mit Sachverstand, Disziplin und Durchhaltevermögen für die Belange der Feuerwehrkameraden eingesetzt habe.

Auch die Jugendarbeit war ihm stets eine Herzensangelegenheit, so dass Hassler stets mit einem gut aufgestellten Löschbezirk die Feuerwehrarbeit erledigen konnte.

"Für mich ist das eine große nicht alltägliche Ehre, über die ich mich sehr freue", sagte er gerührt und bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit mit allen Feuerwehrkameraden der Stadt Wadern. Er betonte, der Feuerwehr nicht verloren zu gehen, hatte doch der Bürgermeister seiner Versetzung in die Altersabteilung des Löschbezirks Wadrill zugestimmt. Dort könne er sein Wissen und Können weitergeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung