Chor vor großer Aufgabe

Tünsdorf. Der Tünsdorfer Kirchenchor unter seinem rührigen Chorleiter Jürgen Diedrich hat sich Großes vorgenommen: Am ersten Weihnachtsfeiertag, zehn Uhr, führt der Chor die Cäcilienmesse von Charles Gounod in der Tünsdorfer Pfarrkirche St. Martin auf. Seit vielen Jahren gestaltet der Kirchenchor Tünsdorf das Hochamt am ersten Weihnachtsfeiertag mit Orchesterbegleitung

Tünsdorf. Der Tünsdorfer Kirchenchor unter seinem rührigen Chorleiter Jürgen Diedrich hat sich Großes vorgenommen: Am ersten Weihnachtsfeiertag, zehn Uhr, führt der Chor die Cäcilienmesse von Charles Gounod in der Tünsdorfer Pfarrkirche St. Martin auf. Seit vielen Jahren gestaltet der Kirchenchor Tünsdorf das Hochamt am ersten Weihnachtsfeiertag mit Orchesterbegleitung. In diesem Jahr hat sich der Chor für den ersten Weihnachtstag eine der schönsten Messen der Romantik ausgesucht, nämlich die Cäcilienmesse von Charles Gounod. Diese Messe wird wegen ihrer großen Orchesterbegleitung nur selten aufgeführt. "In unserer Region ist der Tünsdorfer Chor der erste, der sich an dieses Werk heranwagt", berichtet Diedrich. Außerdem kommt noch zur Aufführung: "Tollte Hostias" (Camille Saint-Saens), "Transeamus" (Schnabel) sowie "Der Winter" aus Vivaldis Jahreszeiten. Mitte des Jahres sei mit den Proben zu der Messe begonnen worden, intensiviert seit August. "Die Idee für diese Messe hatte ich schon länger, wusste auch, dass dieses Projekt gewagt war und es ein langer Weg bis zur Konzertreife wird", berichtet der Chorleiter. "Zuerst musste ich die Sänger davon überzeugen, dass der Chor durchaus in der Lage ist, ein solch großes Werk zu stemmen. Also habe ich im Frühjahr die Noten bestellt und dem Chor eine Aufnahme von meinem Konzert in Saarlouis vorgespielt. Wir haben aus jedem Teil der Messe kurze Ausschnitte gesungen, und die Angst vor der gigantischen Messe war damit genommen." Diedrich berichtet weiter: "Jetzt hieß es, die Leute bei der Stange zu halten. Einige Termine mussten zurückstehen, die Messe hatte nun Vorrang. Unser ständiger Begleiter war ab jetzt Gounod mit seiner Cäcilienmesse." Der Tünsdorfer Kirchenchor wird vom Cantate-Chor Perl und dem Mendelssohn-Chor Saarlouis-Roden, den Diedrich ebenfalls leitet, verstärkt. Gegen Ende der Messe wird das Martinuschörchen das berühmte "Pueir concinite" von Herbeck mit vortragen. Dass dieses hochkarätig besetzte Konzert überhaupt zu Stande kam, ist der Unterstützung durch private Sponsoren zu verdanken. "In unserer Region ist der Tünsdorfer Chor der erste, der sich an dieses Werk heranwagt."Chorleiter Jürgen Diedrich

Auf einen BlickDie Akteure: Christel Marx (Sopran), Hermann-Josef Hiery (Tenor), Johannes Biermann (Bariton), der Katholische Kirchenchor Tünsdorf, das Orchester Wolfgang Kopp sowie Mitglieder des Musikvereins Tünsdorf wirken mit - über 110 Akteure. Die Gesamtleitung hat Jürgen Diedrich. Zelebrant ist Pater Adriano Taranzano, Vertretung für Pastor Thomas Schmitt. In dem Orchester sind 18 Streicher, von denen einige Preisträger von "Jugend musiziert" sind: Luise Kopp (Solo beim "Winter" von Vivaldi), Pauline Kopp und Lena Diedrich, Laura Quartz, Sophia Scheuer, Anna Lena Zenner, Myriam Dibos; Janina Rinck (Querflöte) Dennis Brenner (Oboe). Maria Szarvas von der Radio-Philharmonie Saarbrücken (Harfe). Konzertmeister: Wolfgang Kopp (ehemaliger Konzertmeister am Staatstheater). olstichwort Der Chor wird begleitet von 32 Instrumentalisten, einschließlich der Harfe. Viele Musiker sind Mitglieder des Landes-Jugend-Sinfonie-Orchesters des Saarlandes, darunter einige Preisträger von "Jugend musiziert" sowie Mitglieder des Saarländischen Staatstheaters. Auch einige Mitglieder des Tünsdorfer Musikvereins dabei. ol