Torflut in der Litermonthalle

Neben dem Hallenfußball-Turnier des FC Noswendel Wadern (wir berichteten) standen unter der Woche noch vier weitere an. Dabei schoss sich der FV Diefflen so richtig den Frust von der Seele. Völklingen und Lebach sind auf gutem Kurs in Richtung Finalturnier.

Turnier der SG Nalbach-Piesbach

Das war der helle Wahnsinn! Satte 16 Treffer sahen die Zuschauer am Mittwochabend im Finale des Autohaus-Zeller-Cups der SG Nalbach-Piesbach (53 Wertungspunkte): Masters-Champion FV Diefflen setzte sich im Endspiel in der Nalbacher Litermonthalle mit 10:6 nach Verlängerung gegen Saarlandligist VfB Dillingen durch. "So ein torreiches Finale habe ich noch nie erlebt", staunte sogar FV-Torjäger Chris Haase über die Torflut.

In der regulären Spielzeit konnte sich zunächst keiner der Lokalrivalen absetzen. Mal führte Dillingen knapp, dann lag Diefflen vorne. In der letzten Minute sorgte Carsten Roth für das 6:5 für Diefflen, doch der VfB schlug noch mal zurück. Matthias Krauß rettete die Schwarz-Weißen mit dem 6:6 - seinem dritten Treffer im Finale - in die Verlängerung. Dort sorgten zwei Mal Fabian Poß, Haase und Yacine Baizidi aber dafür, dass es am Ende klar 10:6 für den Titelverteidiger hieß.

Diefflen nahm somit auch Revanche für die 3:7-Niederlage gegen Dillingen im Halbfinale des Turniers der SG Körprich-Bilsdorf. Durch diese Pleite war die Traumserie des FVD von 15 Siegen in Serie bei Hallenturnieren zu Ende gegangen. "Wir haben uns darüber sehr geärgert, weil wir da nicht unsere beste Leistung gezeigt haben. Deshalb hat jetzt jeder ein paar Prozent mehr gebracht", erklärte Haase. Bereits in der Vorrunde schossen die Rot-Weißen in vier Spielen satte 37 Treffer.

Rang drei beim Nalbacher Turnier ging an Saarlandligist SF Köllerbach, der sich mit 3:1 gegen Verbandsliga-Schlusslicht SSV Pachten durchsetzte. 1000 Zuschauer sahen das dreitägige Turnier.

Turnier des FV Lebach

Steven Cremers hat Gastgeber SG Lebach-Landsweiler zum Sieg beim eigenen HKS-Cup in der Lebacher Großsporthalle (57 Wertungspunkte) geschossen. Der Verteidiger erzielte im Endspiel gegen Oberligist FC Wiesbach das Tor zum 2:1-Endstand. Cremers traf im Nachsetzen, nachdem er zuvor am Pfosten gescheitert war. "Ich freue mich sehr, dass ich der Mannschaft durch mein Tor helfen konnte", jubelte Cremers.

Durch den zweiten Turniersieg in diesem Winter machte Lebach-Landsweiler einen großen Schritt Richtung erneuter Masters-Qualifikation. Die Elf von Trainer Faruk Kremic hatte zuvor bereits das Wiesbacher Turnier gewonnen. Eines ihrer Erfolgsrezepte: der große Kampfgeist. In einem hitzigen Halbfinale wandelte der spätere Sieger einen 1:3-Rückstand gegen den Ligarivalen FV Eppelborn noch in einen 5:3-Sieg um. Lebachs Manuel Wollscheit sah in dieser Partie Gelb-Rot, Eppelborns Maurice Schwenk kassierte nach dem Schlusspfiff die Rote Karte wegen Meckerns. Platz drei ging an den FV Eppelborn, der den Landesliga-Tabellenführer SV Ritterstraße 1:4 schlug. 700 Zuschauer verfolgten das Lebacher Turnier.

Turnier der AG SV Reiskirchen/SG Erbach

Oberligist FSV Jägersburg hat am späten Donnerstagabend den Titel beim Volksbank-Saarpfalz-Cup des SV Reiskirchen und der SG Erbach im Sportzentrum Homburg-Erbach (49 Wertungspunkte) geholt. Der FSV siegte im Endspiel gegen Verbandsligist SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim mit 6:2. Die zweite Mannschaft des FSV machte den Abend für Jägersburg perfekt, im Spiel um Platz drei siegte der Landesligist mit 3:2 gegen den FC Homburg. Der FCH war zwar mit dem Regionalliga-Team gemeldet, trat aber mit der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) an.

Turnier des SC Halberg Brebach

Der SV Röchling Völklingen hat durch einen Sieg beim Schlau.com-Cup des SC Halberg Brebach (69 Wertungspunkte) einen Riesenschritt in Richtung Masters gemacht. Der Oberligist setzte sich im Endspiel in der Brebacher Sporthalle mit 1:0 gegen den Ligakonkurrenten SV Saar 05 Saarbrücken durch. Für Röchling war es nach dem Erfolg bei der Veranstaltung der SG Saarlouis-Beaumarais der zweite Turniersieg in diesem Winter . "Ich war noch nie beim Masters und will unbedingt mal hin", jubelte Völklingens Defensivspieler Moritz Zimmer nach dem Finale. Mit 67 Punkten ist Röchling jetzt auf Rang zwei in der Qualifikationstabelle. "Das reicht noch nicht. Aber es jetzt noch zu vergeigen, wäre schon schwer. Wir spielen ja noch einige Turniere", erklärte Zimmer. Der 23-Jährige war im Endspiel zum Matchwinner für seine Mannschaft geworden. Vier Minuten vor dem Ende traf er zum entscheidenden 1:0. Das Spiel um Platz drei entschied Saarlandligist SV Auersmacher mit 3:2 gegen Ligarivale Brebach zu seinen Gunsten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung