Eine alte Sorte aus dem Saar-Mosel-Raum

Eine alte Sorte aus dem Saar-Mosel-Raum

Streuobstwiesen haben sich nach vielen Jahren des Dornröschenschlafes wieder in die Erinnerung der Obstbauern gebracht. Nun wurde ein regionaler Apfel zur „Streuobstsorte des Jahres“ gekürt.

Der Erbachhofer Mostapfel ist Streuobstsorte des Jahres. Ihn hat der Arbeitskreis "Obstsorten" im Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz ausgewählt.

Die genaue Herkunft des Erbachhofer Mostapfels, auch Erbachhofer Weinapfel genannt, ist nicht bekannt. "Seit 1925 wurde die Sorte von der Baumschule Fey in Meckenheim (Rheinland) vermehrt und als Mostapfel angeboten", erläutert die Geschäftsführerin des Verbands der Gartenbauvereine Saar-Pfalz, Monika Lambert-Debong.

Eine regionale Sorte

Die Sorte sei vermutlich als Ersatz für den schorfanfälligen "Roten Trierer Weinapfel" im Angebot - was auch sein Synonym "Verbesserter Trierer" erkläre. "Die Regionalsorte ist vorwiegend im Saar-Mosel-Raum zu finden, kommt aber gelegentlich auch überregional in Streuobstbeständen vor", sagt Lambert-Debong.

Der Apfel findet in erster Linie als Mostapfel bei der Herstellung von Viez und Saft Verwendung. Die Ernte erfolgt etwa Anfang Oktober. "Die Früchte sollten rasch verarbeitet werden, da ihr Saftgehalt schnell nachlässt", rät die Obstverbands-Geschäftsführerin. "Die Frucht ist klein, eiförmig und hat eine typisch dunkelrote Deckfarbe", beschreibt Lambert-Debong den Apfel, "er schmeckt säuerlich, hat kaum eigenes Aroma und ist als Tafelfrucht nicht geeignet." Der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz widmet sich der Erhaltung der landschaftsprägenden Streuobstwiesen und setzt sich für die Erhaltung der Obstsortenvielfalt ein. Eigens zu diesem Zweck wurde ein Arbeitskreis gegründet. Mitglieder sind die Fachberater für Obst- und Gartenbau Michael Keller (St. Wendel), Harry Lavall (Saarpfalz-Kreis), Karl-Heinz Schmitt (Merzig-Wadern ) und Robert Weber (Regionalverband Saarbrücken). Weitere Mitglieder sind Josef Jacoby, Obstbau und Obstbauberatung in Tünsdorf, Herbert Ritthaler, Baumschuler in Hütschenhausen, sowie Monika Lambert-Debong, Geschäftsführerin des Verbandes der Gartenbauvereine . Beratend stehen die Obstsortenkundler Hans-Thomas Bosch und Richard Dahlem dem Arbeitskreis zur Seite. Die Wahl der "Streuobstsorte des Jahres" gehört demnach zum Sortenerhaltungskonzept des Verbandes. "Den ‚Erbachhofer Mostapfel' lohnt es, wie auch andere, die in unserer Region gefährdet sind, zu erhalten", betont Lambert-Debong.

Mehr von Saarbrücker Zeitung