Beckingen: Seiwert bricht mit Kreisvorstand der Linken

Beckingen : Seiwert bricht mit Kreisvorstand der Linken

Der Hauskrach bei den saarländischen Linken setzt sich auch auf regionaler Ebene fort: Nachdem der aus Beckingen stammende Elmar Seiwert vergangene Woche sein Amt im Landesvorstand der Partei niedergelegt hatte, ist er am Dienstag auch aus dem Vorstand des Linken-Kreisverbandes Merzig Wadern zurückgetreten.

Das gab Seiwert in einer Mitteilung an unsere Redaktion bekannt.

Weiter heißt es darin: „Maßgebend für meinen Rücktritt war ein Antrag der Kreisvorsitzenden Dagmar Ensch-Engel, der den restlichen Mitgliedern des Landesvorstands, aus dem ich aus Ihnen bekannten Gründen zurückgetreten bin, für Ihre bisherige Arbeit dankt und ihnen uneingeschränkte Solidarität zugesagt werden soll.“ Dieser Antrag sei mit Mehrheit angenommen worden, sagte Seiwert. Und weiter: „Diese Position des Kreisvorstandes kann ich politisch nicht vertreten und mittragen, deshalb blieb für mich die einzige Konsequenz, nach acht Jahren Vorsitz und nach der Neuwahl im Mai als Schriftführer, meinen Rücktritt aus dem Kreisvorstand zu erklären.“

Seiwert hatte im Linken-Landesvorstand hingeworfen, weil er, ebenso wie die ebenfalls zurückgetretenen Vorstandsmitglieder Heinz Bierbraum und Leo Stefan Schmitt, der Mehrheit im Vorstand um den stellvertretenden Landesvorsitzenden Andreas Neumann vorwerfen, weiterhin Manipulationen der Mitgliederliste und bei Listenaufstellungen ermöglichen zu wollen. Seiwert, Bierbaum und Schmitt stehen dem Vorsitzenden der Linken-Landtagsfraktion Oskar Lafontaine politisch nahe.