1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Beckingen

Lehrgang zur Truppmannausbildung in der Gemeinde Beckingen

Lehrgang abgeschlossen : 16 junge Leute aus der Gemeinde Beckingen haben viel gelernt über die Arbeit der Wehr

Nach einer Unterbrechung wegen Corona haben 16 Feuerwehrleute aus der Gemeinde Beckingen den Grundlehrgang absolviert.

16 junge Feuerwehrleute, darunter eine Frau, aus fünf der neun Löschbezirke der Gemeinde Beckingen nahmen erfolgreich am diesjährigen Lehrgang Truppmann Teil 1 (Grundlehrgang) teil und konnten nach bestandener Prüfung aus der Hand von Bürgermeister Thomas Collmann ihre Teilnahmeurkunden in Empfang nehmen. Als weitere Gäste hieß Gemeindeausbildungsleiter Markus Diwersy den Wehrführer Martin Schneider, die Feuerwehrsachbearbeiterin Annalena Schmitt, Wehrkameraden seines Ausbilderteams und andere Helfer im Schulungsraum des Düppenweiler Gerätehauses willkommen.

„Wir konnten aufgrund der Corona-Situation wenigstens diesen einen Lehrgang in diesem Jahr durchführen, der im März begonnen hatte und mit Unterbrechung nun unter Einhaltung der Masken- und Abstandspflicht zu Ende gebracht wurde“, betonte der Bürgermeister. In insgesamt 70 Stunden waren die Feuerwehranwärtern in ihrer Freizeit intensiv in Theorie und Praxis mit den notwendigen feuerwehrtechnischen Grundkenntnissen wie Vortragen von Löschangriffen, Umgang mit Leitern, Wasserversorgung, technische Hilfeleistung nebst Verkehrssicherung vertraut gemacht worden, was Ausbildungsleiter Diwersy in seiner gelungenen Nachbetrachtung per Beamerpräsentation nochmals Revue passieren ließ. „Dieser Lehrgang war wieder was besonderes. Wir hatten eine tolle, disziplinierte Truppe“, befand er und bedankte sich bei allen Teilnehmern und Ausbildern seines Teams für den guten Lehrgangsverlauf sowie den weiteren Helfern und dem Löschbezirk Düppenweiler für das zur Verfügung gestellte Material und Personal. Ein Lob gab es auch wiederum für dessen ausgezeichnete Verpflegung und Bewirtung.

Nun müssen die neuen Feuerwehranwärter innerhalb von zwei Jahren den Lehrgang Truppmann Teil 2 mit 80 Stunden Ausbildungszeit in ihren Löschbezirken sowie einen Erste-Hilfe-Lehrgang absolvieren und sich dies in der entsprechenden Laufkarte bestätigen lassen, bevor sie am nächsten Lehrgang „Truppführer“ teilnehmen können. Bürgermeister Collmann zeigte sich erfreut, dass der Lehrgang auch unter schwierigen Bedingungen zu Ende gebracht werden konnte. „Wir alle haben mit den Corona-Schutz zu tun und alle haben es vorbildlich gemacht“, betonte er. Er bedankte sich bei den noch jungen Feuerwehrleuten und den Ausbildern für ihr Engagement. Anerkennende Worte des Verwaltungs- und Feuerwehrchefs galten ebenso der guten Jugendarbeit zur Nachwuchssicherung. „Ich denke, dass es euch bei der Feuerwehr Spaß macht, denn ihr habt euch mehr als nur ein Hobby ausgesucht“, erklärte er und bat die Jugendlichen später auch der aktiven Wehr treu zu bleiben. Dem schloss sich Wehrführer Schneider an. Er bezeichnete den Grundlehrgang als einen der wichtigsten der Feuerwehr. „Nehmt das Gelernte mit nach Hause und besucht später auch weiterführende Lehrgänge“, appellierte Schneider.