Hexengebrüll mit Mäusegetratsch

Reimsbach. "Ja die Hexenweiber das sind wir, stehen jedes Jahr zusammen hier, euch zu necken, zu erschrecken, kommen wir aus allen Ecken, ja die Hexenweiber das sind wir." Mit diesem Schlachtruf zogen die Frauen als Hexen verkleidet in die Halle und brachten den Hexenkessel mit ihrem Tanz zum Brodeln

Reimsbach. "Ja die Hexenweiber das sind wir, stehen jedes Jahr zusammen hier, euch zu necken, zu erschrecken, kommen wir aus allen Ecken, ja die Hexenweiber das sind wir." Mit diesem Schlachtruf zogen die Frauen als Hexen verkleidet in die Halle und brachten den Hexenkessel mit ihrem Tanz zum Brodeln. Die erste Vorsitzende der katholischen Frauengemeinschaft Reimsbach-Oppen, Tine Viola, begrüßte die Narrenschar. Gerlinde Kurzhals kündigte auch gleich den ersten Programmpunkt an. Beim "Tausendeuro-Schein" ging es um Elke, ihren Mann und Jupp, den besten Freund ihres Mannes. Jupp sollte geliehene 1000 Euro zurückzahlen, aber die Männer hatten unterschiedliche Auffassungen darüber, wie die Zurückzahlung erfolgen sollte. Die zwei Kirchenmäuse, gespielt von Gemeindereferentin Susanne Zengerli und Pfarrsekretärin Charlotte Seiwert, erzählten so manche Sachen, die sich in der Pfarrgemeinde zugetragen hatten und ernteten viele Lacher. So wusste die eine Kirchenmaus vom angeblichen Abenteuerurlaub des Pastors in der Steppe. Gleich nach der Ankunft sah er sich drei Löwen gegenüber, die ihn fressen wollten. Verzweifelt schickte er ein Stoßgebet zum Himmel: "Lieber Gott, mach, dass die Löwen fromm werden!" Sogleich fiel er in Ohnmacht. Als er wieder zu sich kam, schien es, als sei das in Erfüllung gegangen, denn die Löwen saßen vor ihm und sprachen:" Komm Herr Jesus und sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast." Weiter im Programm ging es mit den "drei Bettflaschen" Gerlinde, Jutta und Anja, die in ihrem Liedvortrag für Stimmung sorgten. Die "Granaten" Gerlinde Kurzhals und Jutta Quirin hatten in ihrer Büttenrede viel von den Beziehungen zwischen Mann und Frau zu erzählen. Da blieb kein Auge trocken. Die Mädchen der Erbringer Tanzgruppe begeisterten mit ihrem Showtanz die Zuschauer. Auch im zweiten Teil des Programms gab es viel zu lachen, denn mit den Büttenreden, dem Nonnenkloster und dem Vortrag "Bauchweh" waren die Frauen nicht mehr zu bremsen. Eine Augenweide war die Tanzgruppe "Just 4 fun" aus Losheim, die mit ihrer Vorführung in 1001 Nacht führte.

Auf einen Blick:Ausführende: Tine Viola, Tanja Viola, Henni Schillo, Susanne Zengerli, Charlotte Seiwert, Gerlinde Kurzhals, Jutta Quirin, Anja Lauer, Steffi Viola, Ulla Binek, Bettina Minas, Patricia Dörholt, sowie weitere Mitglieder der Frauengemeinschaft. rso