| 00:00 Uhr

Endlich wieder bessere Zeiten?

Stürmer Marco Buchheit (links), gemeinsam mit Uli Braun auch Trainer des 1. FCR, fehlte zuletzt ebenso wie Sturm-Neuzugang Salvatore Frenda. Gegen Hangard sind beide aber wieder fit. Foto: Barth
Stürmer Marco Buchheit (links), gemeinsam mit Uli Braun auch Trainer des 1. FCR, fehlte zuletzt ebenso wie Sturm-Neuzugang Salvatore Frenda. Gegen Hangard sind beide aber wieder fit. Foto: Barth FOTO: Barth
Reimsbach. Zweimal unglücklich verloren. Das ist die Bilanz des 1. FC Reimsbach bisher im Jahr 2015. An diesem Samstag soll nun das erste Erfolgserlebnis her. Und dabei sollen zwei Stürmer mithelfen, die zuletzt wegen einer Grippe fehlten. Erich Brücker

Fußball-Saarlandligist 1. FC Reimsbach hat die beiden Auftaktspiele nach der Winterpause gegen den SV Mettlach (1:2) und den FV Eppelborn (2:3) knapp und unglücklich in den Sand gesetzt. Vor allem die Niederlage in Eppelborn in der Nachspielzeit sorgte für viel Ärger und Frust bei Mannschaft und Umfeld. "Aber jetzt zu lamentieren, hilft ja nicht", sagt Trainer Uli Braun, zumal er mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden war - bis eben auf die mangelhafte Konzentration in den Schlussminuten.

"Wir haben immerhin die Hoffnung auf bessere Zeiten wecken können", macht Braun Fans und Spielern Mut. Diese besseren Zeiten sollen bereits am Samstag um 16 Uhr im heimischen Waldstadion gegen die SVGG Hangard eingeläutet werden. Die Gäste aus dem Landkreis Neunkirchen halten die Rote Laterne fest in Händen und erst neun Punkte auf ihrem Konto.

Im Hinspiel hatte Reimsbach die Hangarder beim 5:2-Sieg klar im Griff. Dennoch warnt Braun, die Partie vor heimischem Publikum als Selbstläufer anzusehen. "Am vergangenen Sonntag hat Hangard beim starken SV Auersmacher nur knapp mit 1:2 den Kürzeren gezogen", sagt Braun.

Daher müsse seine Mannschaft das Spiel engagiert und konzentriert angehen. Dann sollten am Ende auch ein Heimsieg und drei Punkte rausspringen, mit denen man sich in der Tabelle Luft verschaffen könnte. Derzeit liegt Reimsbach mit 24 Punkten auf Tabellenplatz 13, der Abstand zum FV Lebach als dem derzeit Drittletzten, beträgt nur vier Zähler.

Personell hat Braun mit Marco Buchheit und Salvatore Frenda zwei Spieler im Kader, die vergangene Woche wegen Grippe gefehlt hatten. Und dann hofft Braun, dass bei dem herrlichen Wetter, das prognostiziert ist, seine Elf nach den 90 Minuten mit der Sonne um die Wette strahlen kann. Der Start ins neue Jahr ist Fußball-Saarlandligist SV Mettlach glänzend geglückt. Durch die beiden Siege beim FC Reimsbach (2:1) und zu Hause gegen den Tabellenzweiten SV Bübingen (6:3) kletterte das Team von Trainer Christoph Gläsner in der Tabelle vom elften auf den siebten Platz. "Entsprechend gut war bei uns die Stimmung in dieser Woche", freut sich der Trainer vor der Partie beim Lokalrivalen FSV Hemmersdorf an diesem Sonntag um 15 Uhr.

In diese Begegnung geht Mettlach mit breiter Brust und breitem Aufgebot. Torjäger Thomas Will ist nach einer Nasen-Operation ebenso wieder fit wie Kapitän Jörg Federmeyer und Defensiv-Akteur Benjamin Kremer. Beide fehlten zuletzt wegen einer Erkältung. Nur auf Torwart Frank Hennen muss Gläsner verzichten. Er wurde nach seiner Roten Karte am Sonntag gegen Bübingen für ein Spiel gesperrt. Für ihn wird Frank Schmidt zwischen den Pfosten stehen.