1. Saarland

Kraftakt in der Winterpause zahlt sich aus

Kraftakt in der Winterpause zahlt sich aus

Neunkirchen/Selbach. Zur Winterpause steckte die SG Neunkirchen-Selbach tief im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A Schaumberg. Auf dem vorletzten Rang stand die Spielgemeinschaft (SG), mit einem Punkt Vorsprung auf Schlusslicht Hofeld III. Nach drei Spieltagen im Jahr 2008 steht Neunkirchen/Selbach als 14

Neunkirchen/Selbach. Zur Winterpause steckte die SG Neunkirchen-Selbach tief im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A Schaumberg. Auf dem vorletzten Rang stand die Spielgemeinschaft (SG), mit einem Punkt Vorsprung auf Schlusslicht Hofeld III. Nach drei Spieltagen im Jahr 2008 steht Neunkirchen/Selbach als 14. zwar noch immer im Tabellenkeller, doch bei der SG ist wieder Optimismus eingekehrt. Zwei Siege und eine Niederlage gegen Spitzenreiter Winterbach stehen im neuen Jahr für die Mannschaft von Spielertrainer Heiko Schohl zu Buche. Mit einem Sieg an diesem Sonntag, 15 Uhr, in Selbach gegen Schlusslicht SV Hofeld III könnte die SG den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf sechs Punkte vergrößern. "Das ist natürlich ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel. Wir müssen unbedingt gewinnen", sagt der SG-Vorsitzende Norbert Haupenthal - und hofft, dass der Aufschwung bei seiner Mannschaft anhält. Großen Anteil am Aufschwung bei der SG haben die sieben neuen Spieler, die in der Winterpause kamen. Der Beweis: Alle SG-Tore im Jahr 2008 wurden von Neuen erzielt. "Wir haben uns in den vergangenen Monaten wohl zu sehr auf die Errichtung des Rasenplatzes in Neunkirchen konzentriert. Und dabei kam das Verstärken der Mannschaft zu kurz", erklärt Haupenthal. "In der Winterpause haben wir uns dann gedacht: Wir haben so einen schönen Platz, da können wir jetzt nicht absteigen", erklärt er. Die SG-Verantwortlichen suchten Verstärkungen. "Ich weiß gar nicht, wie viele Telefonate und Gespräche wir geführt haben. Es war ein richtiger Kraftakt", berichtet Haupenthal. Aber der Kraftakt scheint sich gelohnt zu haben. Gleich sieben neue Spieler konnte die SG an Land ziehen - darunter mit dem offensiven Mittelfeldspieler Michael Kostka (ehemals VfB Theley und TuS Steinbach), Sturmtalent Daniel Wolf (SV St. Wendel) und Angreifer Anthony Becking (ehemals VfL Primstal) drei Hochkaräter. Wenn die Verpflichtung der Akteure auch vom Aufwand her ein Kraftakt war - ein finanzieller Drahtseilakt war es nicht. "Bis auf die vom Verband festgelegten Ablösesummen ist kein Geld geflossen. Kein Spieler hat Zahlungen von uns bekommen", betont Haupenthal. Vielmehr seien die Verpflichtungen über persönliche Kontakte zu Stande gekommen. So ist beispielsweise die Freundin von Michael Kostka die Tochter des zweiten SG-Vorsitzenden Patrick Maier. "Ich weiß gar nicht, wie viele Telefonate und Gespräche wir geführt haben."Norbert Haupenthal, Vorsitzender der SG Neunkirchen/Selbach