1. Saarland

Jubilare gehen mit gutem Beispiel voran

Jubilare gehen mit gutem Beispiel voran

Reges Treiben herrschte in der Grundschule Oberkirchen, wohin der Ortsverein des DRK zur Blutspende eingeladen hatte. Es war der 138.

Blutspendetermin beim DRK Oberkirchen, zu dem diesmal 117 Spender kamen. Unter ihnen waren auch zehn Erstspender, worüber sich Organisationsleiter Herbert Meinl besonders freute, der an diesem Tag für seine 125. Blutspende vom DRK-Vorsitzenden und Vereinsarzt Klaus Peter Dausend und der zweiten Vorsitzenden Natalie Schnur geehrt wurde. Beide sprachen dem Jubiläumsspender ein hohes Lob aus für die in 41 Vereinsjahren geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Der Jubilar Herbert Meinl gründete 1969 den DRK-Ortsverein Oberkirchen und ist seit 1972 auch als Organisationsleiter der Blutspendetermine zuständig. Zugleich ist er auch Schatzmeister im Vereinsvorstand. Von 1966 bis 1968 spendete Meinl schon bei der Bundeswehr in Reichenbach bei Baumholder Blut. Seit 1972 ist er eifriger Spender in Oberkirchen.

Weitere Mehrfachspender erhielten an diesem Tag eine Urkunde. Dies waren Klaus Scheer, Cornelia Schmidt-Fleisch, Arno Schnur und Sybille Schwenk für jeweils zehn Blutspenden. Frank Becker spendete zum 25. Mal Blut, Günter Wichmann-Keller und Ilse Zimmermann spendeten zum 100. Mal den Lebenssaft.

Rekordhalter im Blutspenden beim DRK Oberkirchen ist Hans-Werner Schnur, der dies schon 129 Mal tat. Auch er begann 1972 mit dem Spenden in Oberkirchen.

Erstspender beim 138. Blutspendetermin waren auch die beiden Brüder Andreas Mattes, 39, und Rainer Mattes, 35, aus Rückweiler, die erst spät zum Blutspenden kamen.

Fünf Tage vor dem Spendetermin in der Grundschule hatte das DRK Oberkirchen einen Infostand im Ortszentrum aufgebaut, wo die Bürger über das Blutspenden informiert wurden. Der nächste Blutspendetermin ist am Donnerstag, 12. September, 17 bis 20.30 Uhr, in der Grundschule in Oberkirchen.