1. Saarland

In der Gruppe schöpferische Kraft und Disziplin entwickeln

In der Gruppe schöpferische Kraft und Disziplin entwickeln

Saarbrücken. Auf einem weißen Papiergrund haben die Kinder ihre Gemälde ausgebreitet. Grauer Grund, weißer Bodenbereich, weiße Punkte und Striche. Eine Winterlandschaft. In sie malen die Sechs- bis Achtjährigen die Details ein: Schneemänner, Rehe, Vögel und das, was sie sich sonst vorstellen können

Saarbrücken. Auf einem weißen Papiergrund haben die Kinder ihre Gemälde ausgebreitet. Grauer Grund, weißer Bodenbereich, weiße Punkte und Striche. Eine Winterlandschaft. In sie malen die Sechs- bis Achtjährigen die Details ein: Schneemänner, Rehe, Vögel und das, was sie sich sonst vorstellen können. Manche erinnern sich noch an den Feuervogel, der ebenfalls vorgekommen ist in der Wintergeschichte, die sie zu Beginn dieser Stunde gehört haben. Wir sind im großen weiten Arbeitsraum der Ateliergemeinschaft in der Trierer Straße 36, wo die Diplomkünstlerin Tanja Holzer-Scheer im letzten Herbst ihr Kinderatelier eröffnet hat. Dort, wo sie - wie die drei anderen Künstlerinnen auch - der eigenen freiberuflichen Tätigkeit nachgeht. Ihre Schwester Natascha Schille unterstützt sie tatkräftig bei der Betreuung des kunstinteressierten Nachwuchses. Den eigenen Schwerpunkt hat Holzer-Scheer zwar auf die Objektkunst verlegt, doch den Kindern ab vier Jahren will sie ein breites Spektrum anbieten. Mit allen geeigneten Gestaltungstechniken sollen sie experimentieren; malen, zeichnen, drucken, collagieren, Objekte bauen und vieles mehr. Und immer soll am Anfang dieser 75-minütigen Kreativstunden ein Einstieg in Form eines jahreszeitlichen Bezugs, einer Geschichte, eines Liedes, eines Museums- oder Zoobesuchs stehen oder die Auseinandersetzung mit dem Material stehen. Damit die "schöpferische Kraft, die in jedem Kind steckt" in Gang gebracht wird. Die Kraft, welche "das Selbstbewusstsein stärkt und zu neuen kreativen Denkprozessen und zu eigenständigem Handeln und Denken anregt", erklärt sie. Eine eigene ungezwungene Auseinandersetzung mit dem vorgegebenen Thema soll stattfinden, mit ganz individuellen Ergebnissen. Bewusst arbeitet sie in Gruppen mit bis zu acht Kindern am gleichen Thema, denn bei den unterschiedlichen Umsetzungsprozessen soll doch stets die Gemeinschaft im Vordergrund stehen. Das ist einer der angestrebten Lerneffekte solcher Gruppenstunden. Ein weiterer ist das Erlernen von Disziplin, wenn es etwa darum geht, an einem Thema so lange zu bleiben, bis es abgehandelt ist oder die Arbeitsutensilien zurück an ihren Platz geräumt werden. Dass beides sehr wichtig ist, weiß Holzer-Scheer nicht erst seit sie eigene Kinder hat, sondern schon seit ihrer Jugend, in der sie im Kinderclub ihrer Völklinger Heimatgemeinde gearbeitet hat. qb Kinderatelier Kunstraum. Tanja Holzer-Scheer, Trierer Str. 36, Tel. (0681) 8954076 oder 0171/1260397.