1. Saarland

Reiner Gaußmann überzeugt mit Ehrlichkeit

Reiner Gaußmann überzeugt mit Ehrlichkeit

Saarbrücken. Die hellen und freundlichen Räumlichkeiten der Malschule "Kunstraum 19" in der Arndtstraße in Saarbrücken eignen sich sehr gut für Ausstellungen. Daher werden dort zurzeit aktuelle Gemälde des Saarbrücker Malers Reiner Baptist Gaußmann gezeigt

Saarbrücken. Die hellen und freundlichen Räumlichkeiten der Malschule "Kunstraum 19" in der Arndtstraße in Saarbrücken eignen sich sehr gut für Ausstellungen. Daher werden dort zurzeit aktuelle Gemälde des Saarbrücker Malers Reiner Baptist Gaußmann gezeigt. Die Gemälde des Autodidakten haben einen sehr großen Wiedererkennungswert, viele Saarbrücker werden seine Arbeiten noch aus seiner Zeit als Gastronom am Saarbrücker Ilseplatz kennen. Hier, im "Kunstraum 19" sind nun Gemälde zu sehen, die wenig Gefälliges, Gehübschtes oder Dekoratives haben. Reiner Gaußmanns Thema ist die Auseinandersetzung mit Tod, Abschied, Schmerz und Trauer. Das sieht man seinen gekreuzigten oder trauernden Protagonisten an. Schmerzverzerrte Gesichter mit hohlen Wangen, weitaufgerissenen Augen und offenen Mündern starren den Betrachter an. Die Gesichter sind auf wenige, kantige Pinselstriche reduziert, haben keine eigene Physionomie, alle Gesichter des Künstlers ähneln sich. Dazu kommt, dass Reiner Gaußmann eine dunkle Farbpalette bevorzugt, mit dem für ihn typischen trockenen Farbauftrag in schnellen, großen Pinselstrichen. Auf dekorative Hintergrundgestaltungen und Perspektiven verzichtet der Maler, er konzentriert seine Aufmerksamkeit ganz auf die ausdrucksstarken Motive. So sind seine Gemälde denn auch keine leichte Kost, die erzeugten Disharmonien provozieren, aber die Offenheit und Direktheit der Gemälde gehen unter die Haut. Und diese Gemälde vermitteln Ehrlichkeit und Authentizität - etwas, wonach viele Künstler mit ihren Werken streben. Reiner Gaußmann hat dies erreicht. nbaAusstellung "Niemandsland. Ausstellung von Reiner Gaußmann" bis 4. April, geöffnet von Dienstag bis Donnerstag, 10-13 Uhr und 15-18 Uhr, Dienstag und Donnerstag 19-21.30 Uhr, im Kunstraum 19, Arndtstraße 19, 66121 Saarbrücken.