1. Saarland

Hans Bollinger erzählt über Polen

Hans Bollinger erzählt über Polen

Sein Buch "Unterwegs in Polen" stellt Hans Bollinger am Sonntag, 12. März, 15 Uhr, im Museum Schloss Fellenberg vor. Der 67-jährige engagiert sich seit Langem intensiv für einen partnerschaftlichen Austausch mit dem deutschen Nachbarland. Das Buch soll eine ganz persönliche Liebeserklärung an ein unterschätztes Land sein, das es zu entdecken gilt.

Bollinger, Schulleiter und Volkssänger, bereist seit mittlerweile 40 Jahren Polen. Seit 1976 mit einer Polin aus Schlesien verheiratet, kennt er Polen besser als seine deutsche Heimat, von Danzig bis Bialystock, von Stettin über Krakau nach Przemysl, von Posen bis Warschau. Alle Gegenden Polens, darunter auch viele Naturschutzgebiete, sind ihm bestens vertraut.

Bollinger lebt im Saarland an der französischen Grenze und leitet seit 20 Jahren den trinationalen Verein "Begegnungen auf der Grenze - Rencontres à la frontière - Spotkania na granicy", mit dem er intensiven Kulturaustausch mit Polen und Frankreich organisiert. Die letzten zehn Jahre war er Leiter des ebenfalls trinationalen Schullandheimes Spohns Haus, wo er zahlreiche deutsch-polnisch-ukrainische Begegnungsmaßnahmen für Schüler durchgeführt hat.

Nun hat Bollinger auf Drängen vieler Freunde seine Erlebnisse auf den zahllosen Reisen in 40 Jahren durch Polen aufgeschrieben und sie in einem Buch mit dem Titel "Unterwegs in Polen" veröffentlicht. Der Untertitel lautet: Begegnungen mit Menschen, ihrer Geschichte und Heimat. All seine Begegnungen mit Menschen, der Geschichte und der Landschaft beschreibt der Autor liebevoll, witzig und manchmal auch spannend, immer in großer Achtung vor der Kultur und der Geschichte des Landes, heißt es im Pressetext. Der Autor wird seine Lesung durch Lieder umrahmen.

Der Eintritt beträgt fünf Euro.