1. Saarland

Friedrichsthaler Badegäste behindern den Busverkehr

Friedrichsthaler Badegäste behindern den Busverkehr

Friedrichsthal. Das hochsommerliche Wetter lockt viele Badegäste in das Friedrichsthaler Freibad. Während sich die Besucher im kühlen Nass vergnügen, erregen ihre falsch geparkten Autos allerdings Unmut bei den Anwohnern und Fahrgästen des Linienbusses 104. Anwohner Thomas Noll schildert, dass die Freibadbesucher in den Seitenstraßen und der Zufahrt des Bades parken

Friedrichsthal. Das hochsommerliche Wetter lockt viele Badegäste in das Friedrichsthaler Freibad. Während sich die Besucher im kühlen Nass vergnügen, erregen ihre falsch geparkten Autos allerdings Unmut bei den Anwohnern und Fahrgästen des Linienbusses 104. Anwohner Thomas Noll schildert, dass die Freibadbesucher in den Seitenstraßen und der Zufahrt des Bades parken. Ein Durchkommen für Anwohner und den Bus würde dadurch erschwert. "Die Autos stehen so, dass die Fahrer des Linienverkehrs immer auf einen Aufruf durch die Bademeister warten müssen", berichtet Noll. Christa Horn, Pressesprecherin von Saarbahn & Bus, erklärt auf SZ-Anfrage, dass die Haltestelle am Freibad am Freitag, Samstag und Sonntag wegen Falschparkern nicht angefahren werden konnte. Die 104 sei bis zur Hauptstraße verkehrt und habe dann am Kreisel Elversberg wenden müssen. Gegen die Falschparker kann die Saarbahn nach Angaben von Horn nichts ausrichten, sondern müsse sich an das zuständige Ordnungsamt wenden. "Das ist ein Ärgernis, am Ende sind die Fahrgäste und die Busfahrer die Leidtragenden", sagt Horn. Am Montag habe der Bus der Linie 104 aber wieder normal verkehren können.

Wer vor dem Freibad keinen freien Parkplatz findet, kann auf die Parkmöglichkeit am etwa 200 Meter entfernten Sportplatz ausweichen. "Lieber ein paar Meter mehr laufen, als den ganzen Tag die Straße blockieren", appelliert Christa Horn. sop