Harter Weg zum Erfolg

Wallerfangen. Für viele ist es härter als das Abitur. Denn an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule in Wallerfangen geht es nicht nur um Wissensvermittlung. Hier lernen Schüler vielfach erstmal wieder ihren eigenen Wert kennen. Zudem sind häufig soziale Probleme zu stemmen, die Lernen und Erfolge blockieren

Wallerfangen. Für viele ist es härter als das Abitur. Denn an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule in Wallerfangen geht es nicht nur um Wissensvermittlung. Hier lernen Schüler vielfach erstmal wieder ihren eigenen Wert kennen. Zudem sind häufig soziale Probleme zu stemmen, die Lernen und Erfolge blockieren. "Ein Erfolg ist schon", sagte Schulleiterin Kerstin Kuppig, "wenn der, der kommt, auch bleibt". Für 27 junge Männer hat sich das ausgezahlt. Sie erhielten die Abschlusszeugnisse der Schule. Acht davon haben es mit viel Einsatz und Willensstärke bis zum Hauptschulabschluss geschafft. Keine Mädchen dabeiMädchen waren in diesem Jahr nicht dabei, denn unter den insgesamt 120 Schülern der Johann-Hinrich-Wichern-Schule sind lediglich sechs Schülerinnen. Schon ab zwölf Uhr war das Umfeld der Schule ein Spiel- und Kommunikationsplatz geworden. Gegen 15 Uhr wurde die Zeugnisvergabe in der voll besetzten Turnhalle zu einer Feier wie ein Familienfest. "Trotz unseres schlechten Rufes", sprach Schulsprecher Lucas Hell vielen aus der Seele, "sind wir nette Kinder". Dem folgte ein tosender Applaus. Peter Radke schilderte seine ersten Eindrücke, als er die Schule noch "nicht so ernst genommen" hatte. Inzwischen hat er nicht nur einen qualifizierten Hauptschulabschluss in der Tasche, sondern auch eine feste Lehrstelle.