1. Saarland

Erst gab es Informationen - und dann wurde gefeiert

Erst gab es Informationen - und dann wurde gefeiert

Quierschied. In diesem Jahr war der VdK Fischbach an der Reihe zur Ausrichtung des traditionellen "Familienabends". Mitglieder und Freunde aus Quierschied, Göttelborn und Fischbach fanden sich in der Fischbachhalle zu Informationen und Unterhaltung ein. Das meldet der Veranstalter in einer offiziellen Pressemitteilung

Quierschied. In diesem Jahr war der VdK Fischbach an der Reihe zur Ausrichtung des traditionellen "Familienabends". Mitglieder und Freunde aus Quierschied, Göttelborn und Fischbach fanden sich in der Fischbachhalle zu Informationen und Unterhaltung ein. Das meldet der Veranstalter in einer offiziellen Pressemitteilung.

Peter Wengler berichtet

Im informativen Teil der Zusammenkunft berichtete Peter Wengler, Vorsitzender des neuen Seniorenbeirats der Gemeinde Quierschied, über die Arbeit dieses weisungsfreien Beratungs- und Vorschlagsgremiums. Wengler betonte bei der Zusammenkunft: "Die Beiratsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Ihr Augenmerk gilt den Anliegen älterer Menschen".

"Und diese Anliegen decken sich oft mit denjenigen behinderter Menschen", so der Behinderten-Beauftragte der Gemeinde, Wolfgang Schmidt. Er schilderte Aspekte seiner Tätigkeit, seine Einbindung in die Arbeit des Gemeinderats und der Verwaltung, insbesondere Anhörungen zu baulichen Maßnahmen. Ein weites Feld sei aber auch die Beratung und Hilfestellung bei persönlichen Anliegen behinderter Personen.

Der Fischbacher VdK-Vorsitzende Hans Schaaf hatte die Aufgabe, die aktuelle sozialpolitische Entwicklung aus Sicht des Verbandes zu skizzieren. Er erläuterte die "Knackpunkte" auf den Gebieten der Rentenversicherung, der Krankenkassen und der Pflegereform.

Infos zu UN-Konvention

Er informierte ebenfalls über die UN-Behindertenrechtskonvention, welche Gesetzeskraft habe. Schaaf: "Auch und gerade die Gemeinden sind in der Pflicht, müssen sich mit der Materie befassen, und es ist einiges umzusetzen im Hinblick auf Teilhabe behinderter Menschen am Leben in der Gemeinschaft, und bestehende Hindernisse sind abzubauen."

Inge Horf (VdK Quierschied) und Hannelore Benz (VdK Göttelborn) sprachen Grußworte ihrer Ortsverbände.

Mit einem Gedicht in Mundart trug Norbert Woll zur Unterhaltung bei. Seine Fischbacher "Lausbubengeschichten" weckten Erinnerungen an Kindheit und Jugend und an manche nicht immer gelungenen Scherze.

Bruno Alt aus Quierschied sorgte mit Zither, Gitarre und Gesang für einige Stunden bester Laune. red