Die Drehung der Kanalstraße soll für Entlastung sorgen

Die Drehung der Kanalstraße soll für Entlastung sorgen

Homburg. Seit der neuen Verkehrsführung am Homburger Mühlgraben hat sich dort, vor allem zu Stoßzeiten, für die Autofahrer ein Nadelöhr entwickelt. An den Ampeln im Kreuzungsbereich zur Mainzer Straße gibt es immer wieder Rückstaus. Um die Verkehrsflüsse in der Innenstadt zu verbessern, wird an diesem Freitag, 30. September, die Verkehrsrichtung in der Kanalstraße gedreht

Homburg. Seit der neuen Verkehrsführung am Homburger Mühlgraben hat sich dort, vor allem zu Stoßzeiten, für die Autofahrer ein Nadelöhr entwickelt. An den Ampeln im Kreuzungsbereich zur Mainzer Straße gibt es immer wieder Rückstaus. Um die Verkehrsflüsse in der Innenstadt zu verbessern, wird an diesem Freitag, 30. September, die Verkehrsrichtung in der Kanalstraße gedreht. So führt die Einbahnstraßenregelung in der Kanalstraße ab Freitag vom Mühlgraben in Richtung Rondell/Kaiserstraße. Dies teilt die Stadtverwaltung mit. Mit dieser Maßnahme soll die Kreuzung im Bereich Mühlgraben und Mainzer Straße entlastet werden, weil so ein Teil des Verkehrs in Richtung Innenstadt über die Kanalstraße abfließen kann.Besonders wichtig sei die neue Verkehrsführung für die in der Kanalstraße ansässigen Geschäftsleute, wie zum Beispiel die Firma Reifen Hunsicker. Diese Geschäfte müssen nun über die Talstraße und die Straße Am Mühlgraben angefahren werden.

Und auch in einem anderen Bereich der Innenstadt plant die Stadt Änderungen. Um die neue Verkehrsführung in der Tal- und Gerberstraße zu begleiten, wird ab dem kommenden Dienstag, 4. Oktober, das Teilstück der Saarbrücker Straße zwischen dem Zweibrücker Tor und der Zweibrücker Straße gegenläufig befahrbar sein. In Ergänzung dazu muss allerdings die Zweibrücker Straße zwischen der Saarbrücker Straße und der Oberen Allee/Zweibrücker Tor zur Einbahnstraße in Richtung Innenstadt gemacht werden, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung weiter. pn/red