1. Saarland

Der Terrier beißt: Weiskirchen lässt Wadern keine Chance

Der Terrier beißt: Weiskirchen lässt Wadern keine Chance

Es lief die 55. Spielminute auf der Sportanlage des SV Limbach.

Paul Brausch nahm nur zwei Schritte Anlauf, dann versenkte er den Ball kaltblütig im Tor der JFG Wadern II. Dieser Treffer zum 4:1 im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft der C-Jugend ließ keine Zweifel mehr am Sieger: Nicht nur Meister-Trainer Stefan Hess kniete jubelnd an der Seitenlinie, auch von den jungen Spielern fiel sichtlich schwerer Druck ab - auch sie jubelten grenzenlos. Die Jungs der JSG Weiskirchen-Konfeld hatten den Titel in der Kreisklasse Gruppe 3 gewonnen.

Und das nach einer mehr als spannenden Saison. Da beide Teams am Ende der Runde mit jeweils 25 Zählern punktgleich waren, kam es zum Endspiel auf neutralem Platz. Bereits in der 6. Minute schoss Niklas Kunz die JSG Weiskirchen-Konfeld in Führung. Kurz darauf aber ein Wermutstropfen: Michael Jacob musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Immerhin: Spielführer Felix Herrmann erhöhte fünf Minuten später sehenswert den Spielstand auf 2:0. Er umkurvte Alexander Franek im Waderner Tor und drosch den Ball mit dem linken Fuß in die Maschen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeit. Unmittelbar nach Wiederanpfiff war aber wohl die gesamte Mannschaft der JSG Weiskirchen-Konfeld geistig noch in der Pause. Einem Sturmlauf der Waderner vom Anstoß weg schaute sie nur zu - und es fiel durch Orhan Smajli der Anschlusstreffer zum 2:1. Um nun der Defensive wieder die nötige Stabilität zu verleihen, fragte Trainer Hess bei Michael Jacob nach, ob er denn wieder spielen könne. Und der "Terrier" signalisierte seine Einsatzbereitschaft. In der 48. Minute traf dann Felix Herrmann mit einem Abstauber zum 3:1 - und Waderns Widerstand war gebrochen. Brauschs Elfmeter wenige Minuten später war schließlich das Tüpfelchen auf dem i.