Der erste Heimsieg soll her

Der erste Heimsieg soll her

Gresaubach. Es läuft die 38. Minute im Spiel der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FV Eppelborn und dem SC Gresaubach am vergangenen Freitag. Der SCG bekommt einen Freistoß in der Nähe des Strafraums zugesprochen. Gresaubachs Mittelfeldspieler Christoph Sprenglewski schnappt sich den Ball und hebt ihn butterweich über die Mauer zum 1:0-Siegtreffer für seine Mannschaft in den Kasten

Gresaubach. Es läuft die 38. Minute im Spiel der Fußball-Saarlandliga zwischen dem FV Eppelborn und dem SC Gresaubach am vergangenen Freitag. Der SCG bekommt einen Freistoß in der Nähe des Strafraums zugesprochen. Gresaubachs Mittelfeldspieler Christoph Sprenglewski schnappt sich den Ball und hebt ihn butterweich über die Mauer zum 1:0-Siegtreffer für seine Mannschaft in den Kasten. Es war im vierten Saisonspiel der erste dreifache Punktgewinn für den SCG. Weitere Dreier sollen folgen, am besten schon heute Abend um 19 Uhr im Heimspiel gegen den FC Riegelsberg. "Der Sieg in Eppelborn hat uns Selbstvertrauen gegeben. Jetzt wollen wir gegen Riegelsberg nachlegen", sagt Christoph Sprenglewski. Der 24-Jährige war vor der Saison der einzige externe Neuzugang beim SCG. Nach einem einjährigen Gastspiel beim 1. FC Saarbrücken II kehrte er wieder ins Schottenstadion zurück, wo er bereits von 2006 bis 2008 spielte. "Der Kontakt zu der Mannschaft ist eigentlich nie abgerissen, auch als ich in Saarbrücken spielte", erklärt der in Krettnich wohnende Mittelfeldspieler. "Beim FCS wurde mein Vertrag nicht verlängert, da sie aus der zweiten Mannschaft eine U23 machen wollen und ich dafür zu alt war", berichtet Sprenglewski.Da er bei seinem Weggang aus Gresaubach sowieso versprochen hatte, wieder zurückzukommen, fiel die Wahl eines neuen Clubs nicht schwer. Es wurde wieder der SCG. Dort spielt Sprenglewski jetzt auf einer neuen Position. Hatte er zuvor in Gresaubach zumeist auf der Außenbahn agiert, so spielt er unter dem neuen Trainer Jörg Marcinkowski im defensiven Mittelfeld auf der Sechser-Position. "Dort habe ich auch in Saarbrücken gespielt. Ich bin ganz zufrieden mit dieser Position", so der 24-Jährige. Dass er mit seiner Mannschaft das Ziel Ligaverbleib realisieren kann, davon ist Sprenglewski übrigens überzeugt. Sprenglewski: "Bis auf Saarbrücken II gibt es in dieser Klasse keine Mannschaft, die wir nicht schlagen können." "Bis auf Saarbrücken II gibt es in dieser Klasse keine Mannschaft, die wir nicht schlagen können." Christoph Sprenglewski vom SC Gresaubach