Domorganist Josef Still spielt Bach und Mendelssohn Bartholdy

Domorganist Josef Still spielt Bach und Mendelssohn Bartholdy

Mettlach. Im Jahr 1840 sollte Geld für ein Denkmal in Leipzig mit Konzerten eingespielt werden. Felix Mendelssohn Bartholdy wollte damit Johann Sebastian Bach ehren, der damals weitgehend aus dem Bewusstsein der Leipziger Bürger verschwunden war. Im Mendelssohn-Gedenkjahr (200. Geburtstag) lieferte dies für Domorganist Josef Still aus Trier den Anlass zu einem besonderen Konzert

Mettlach. Im Jahr 1840 sollte Geld für ein Denkmal in Leipzig mit Konzerten eingespielt werden. Felix Mendelssohn Bartholdy wollte damit Johann Sebastian Bach ehren, der damals weitgehend aus dem Bewusstsein der Leipziger Bürger verschwunden war. Im Mendelssohn-Gedenkjahr (200. Geburtstag) lieferte dies für Domorganist Josef Still aus Trier den Anlass zu einem besonderen Konzert. Am kommenden Sonntag, 30. August, um 17 Uhr gibt der renommierte Künstler in der Mettlacher Lutwinuskirche einen Orgelabend. Seit 1994 ist Josef Still Organist am Hohen Dom zu Trier sowie Orgelsachverständiger für das Bistum Trier. Bekannt wurde er durch Konzerte als Organist und Cembalist, sowie durch Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Das historisch verbürgte Programm des Leipziger Bach-Konzertes enthält Kompositionen von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy. Eine Spende am Ende des Konzertes trägt zur Deckung der Kosten bei. red